Vegan food backgrounds: large group of fruits, vegetables, cereals and spices shot from above
© Getty Images / fcafotodigital/IStockphoto.com

Apps

Die besten Apps für einen veganen Lebensstil

Der vegane Lebensstil hat in den letzten Jahren immer mehr Anhänger*innen gefunden. Neben der Debatte um Schlachtung und Tierleid in der Massentierhaltung ist auch die Umweltkomponente immer stärker bei den Gründen für eine Umstellung in den Vordergrund getreten. Während eine Umstellung auf vegane Ernährung für viele noch unvorstellbar ist, gibt es immer mehr Apps, die uns dabei unkompliziert helfen.

Wir stellen euch diese Vegan-Apps vor:

  • Happy Cow: iOS und Android
  • PETA Veganstart: iOS und Android
  • vanilla bean: iOS und Android
  • veggly: iOS und Android
  • Cowculator: iOS und Android
  • CodeCheck: iOS und Android
  • Vegan Cheffrey: iOS und Android

Happy Cow

Wenn es um das Auffinden von veganen Lebensmitteln und Produkte geht, ist Happy Cow eine der ersten Anlaufstellen. Die Webseite zur dazugehörigen App ist bereits seit 1999 aktiv und sammelt seitdem weltweit Informationen. Happy Cow bezeichnet sich selbst als Restaurantführer, umfasst aber heutzutage sämtliche Geschäfte, die vegane Lebensmittel oder Produkte anbieten. Die App selbst ist eine Mischung aus Google Maps und sozialem Netzwerk.

Wir können einen Ort eingeben oder über unseren Standort Geschäfte in der Nähe abrufen. Außerdem kann intensiv gefiltert werden. Neben vegan, kann auch vegetarisch ausgewählt werden. Zudem kann nach Lokalität, also etwa Eissalon, Hotel, Foodtruck oder Supermarkt gefiltert werden.

Auf der Karte präsentiert uns Happy Cow dann alles Mögliche. Vom Restaurant mit veganen Speisen auf der Karte bis zur Drogerie mit veganen Produkten. Zu den einzelnen Geschäften lassen sich Bewertungen, Öffnungszeiten sowie Preisspanne einsehen. Im Bereich "Social" können wir uns dann zusätzlich mit Gleichgesinnten austauschen, um etwa neue Empfehlungen zu teilen oder Erfahrungen auszutauschen.

Happy Cow ist um 3,99 Euro für iOS und Android erhältlich.

PETA Veganstart

Die Tierschutzorganisation PETA bietet mit ihrer App Veganstart eine Hilfe hin zur veganen Lebensführung. Über 30 Tage hinweg greift uns die App unter die Arme, um die Umstellung möglichst angenehm und unkompliziert zu gestalten. Innerhalb der App gibt es insgesamt 4 Bereiche, die alle wichtigen Informationen und Helfer bereithalten.

Im Fokus steht hier die „Challenge“, bei der wir in 30 Tagen alles Wichtige lernen und Schritt für Schritt die Umstellung vollziehen. Jeder Tag besteht dabei aus einer eigenen Kachel, die freigeschaltet wird, um neue Informationen, Tipps und Tricks freizuschalten. Am ersten Tag finden wir hier beispielsweise den „Küchencheck“, der uns über bei der Umstellung auf Alternativen helfen soll.

Außerdem enthält jeder Tag ein Rezept des Tages sowie ein Quiz. Neben der Challenge gibt es obendrein einen Katalog an Rezepten, der frei durchsucht werden kann. Zusätzlich zeigt uns die App, wie wir verschiedenste Zutaten einfach ersetzen und welche neuen Produkte es wo zu kaufen gibt. 

PETA Veganstart ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

vanilla bean

Wer eine unkomplizierte Übersicht zu veganen Restaurants in der Nähe sucht, wird bei vanilla bean fündig. Die bald 10 Jahre alte App galt als eine der ersten veganen Restaurantführer und ist auch heute noch eine Empfehlung wert. Das Konzept von vanilla bean ist denkbar einfach. Entweder über unseren Standort oder durch die manuelle Eingabe des Ortes suchen wir nach Restaurants in der Nähe.

Die App zeigt uns dann übersichtlich alle jene Lokale an, die vegane Speisen bieten. Es beschränkt sich aber nicht nur auf vegane Speisen. Über die Filterfunktionen können wir auch vegetarisch Lokale zulassen oder Fisch und Fleisch miteinbeziehen. Außerdem gibt es Optionen für Bio, regionale Zutaten, glutenfreie Speisen oder Rohkost. Die jeweiligen Restaurantvorschläge sind immer mit den jeweiligen Optionen, also beispielsweise vegan und glutenfrei, gekennzeichnet.

Des Weiteren können Bewertungen und Preisspanne eingesehen werden. Jeder Restauranteintrag bietet einige Details wie etwa Fotos, Beschreibung des Lokales, Öffnungszeiten und weiterführenden Links etwa zur Webseite. Registrieren wir uns bei vanilla bean, haben wir zudem die Möglichkeit Rezensionen zu schreiben und Fotos zu hinterlegen. 

vanilla bean ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Veggly

Auch im Liebesleben spielt die Ernährung für so manche eine entscheidende Rolle. Wer hier keine Kompromisse eingehen möchte, kann auf die vegetarische/vegane Dating-App Veggly setzen. Das Tinder für Veraner*innen und Vegetarier*innen ist sehr einfach aufgebaut und erlaubt einen schnellen und unkomplizierten Start. Möchten wir mit anderen matchen, gilt es zuallererst ein Profil anzulegen.

Hier können wir wichtige Fakten über uns hinterlegen und auch einen kurzen Text platzieren. Ganz prominent wird selbstverständlich unsere Ernährungsweise präsentiert. Haben wir unser Profil angelegt, können wir dann durch die Vorschläge scrollen. Standardmäßig finden wir eine ungefilterte Timeline vor, die uns laufend Profile einblendet.

Die Profile können angetippt werden, um mehr Details zu erfahren. Gefällt uns, was wir sehen, gibt es den Button „Gefällt mir“ oder „Super Like“. Möchten wir unsere Timeline etwas einschränken, können wir beispielsweise nach Alter und Entfernung filtern bzw. sortieren. Gibt es ein Matching, können wie bei Tinder und Co. direkt in der App Nachrichten ausgetauscht werden. 

Veggly ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Premium-Features können per In-App-Kauf hinzugebucht werden. 

Cowculator

Wenn es um die Veränderung des Lebensstils geht, sind oft auch die Daten, die mit dieser Veränderung einhergehen, interessant. Was für ehemalige Raucher*innen der Lebenszeitgewinn und Kostenrechner ist, ist Cowculator für Veganer*innen. Cowculator lässt uns in der App das Datum unserer Umstellung festhalten.

Die simpel aufgebaute App präsentiert uns dann laufend aktuelle Daten, welche Einsparungen mit unserer Umstellung bisher einhergingen. Dazu zählen Wasser, Getreide oder CO₂, das eingespart wurde. Außerdem zählt die App, wie viele Tierleben statistisch dadurch gerettet wurden. 

Cowculator ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

CodeCheck

Schon seit Jahren ist die App CodeCheck für viele eine wichtige App im Umgang mit Lebensmitteln und Kosmetika. Die App hilft uns beim Identifizieren von dutzenden Inhaltsstoffen, die uns im Alltag begegnen. Während sich diese theoretisch auch durch mühsames Googeln zusammentragen lassen, erledigt CodeCheck für uns die gesamte Arbeit.

Um die Inhaltsstoffe eines Produktes genauer unter die Lupe zu nehmen, müssen wir lediglich den Barcode mit der App scannen. Sofern das Produkt in der riesigen Datenbank verzeichnet ist, können wir uns über Nährwerte und umstrittene Inhaltsstoffe informieren.

Ist der vegane Filter in CodeCheck aktiviert, weist uns die App beim Suchen und Scannen direkt darauf hin, wenn ein Produkt ungeeignet ist. Sofern möglich, schlägt uns CodeCheck außerdem Alternativen vor. Während CodeCheck begrenzte kostenlose Scans enthält, gibt es eine Premium-Variante, die das Scannen ohne Einschränkungen erlaubt. 1,99 Euro pro Monat oder 11,99 Euro pro Jahr werden dafür fällig.

CodeCheck ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Zur uneingeschränkten Nutzung der App ist ein Abonnement erforderlich.

Vegan Cheffrey

Im Dickicht der Rezepte-Apps ist es schwer, die richtige zu finden. Wenn die App dann auch noch vollständig auf den veganen Lebensstil abzielen sollte, war es lange Zeit sehr kompliziert. Dank Apps wie Vegan Cheffrey ist veganes Kochen aber heute kein Nischenthema mehr. Die österreichische App setzt voll und ganz auf vegane Ernährung und greift uns dabei mit Rezepten und praktischen Features unter die Arme.

Herzstück der App ist die Rezept-Übersicht, in der wir ständig neue Vorschläge finden. Vegan Cheffrey deckt alle Bereiche ab, vom Frühstück bis zum Abendessen, von der Vorspeise bis zur Nachspeise. Suchen wir nach etwas Bestimmten, können wir die Suche bemühen oder die umfangreiche Filterfunktion nutzen. Hier können wir beispielsweise mediterran, österreichisch oder mexikanisch genauso wie Rohkost, Salate oder günstiges Kochen als Filter auswählen.

Sämtliche Rezepte sind mit Bildern und Schritt-für-Schritt-Anleitungen versehen. Über einen integrierten Button können wir Zutaten für potenzielle Gerichte direkt in unsere Einkaufsliste übernehmen. In der Premium-Version sind neben noch mehr Rezepten auch eine Nährstoff-Begleitung, Wochenpläne, mehr Filter und Platz für eigene Rezepte vorhanden. 5,99 Euro pro Monat oder 37,99 Euro pro Jahr werden hierfür fällig. 

Vegan Cheffrey ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Zur uneingeschränkten Nutzung der App ist ein Abonnement erforderlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen
Amir Farouk

Kommentare