Rain On Rainbow Umbrella

© Getty Images/iStockphoto / RomoloTavani/iStockphoto

Apps

Die besten Wetter-Apps für iOS und Android

Während die kalte Jahreszeit grundsätzlich hinter uns liegt, ist das momentan noch recht wechselhafte Wetter für so manche Unternehmung an der frischen Luft ein Problem. Kühles Wetter und vor allem ein ständiger Wechsel zwischen Sonne und Regen machen langfristiges Planen nicht unbedingt einfach. Gerade deshalb sind Wetter-Apps ein wichtiger Begleiter in dieser Zeit. Nicht jede Wetter-App ist aber gleich gut geeignet.

Das leidige Thema der ungenauen Vorhersagen wird oft und gerne diskutiert. Warum die Vorhersagen nicht stimmen, kann aber viele Gründe haben. Oft beginnt das Problem schon bei der Wahl des Datenanbieters. Viele Apps beschäftigen sich ausschließlich mit dem Design, vernachlässigen aber den Datenanbieter.

Manche nutzen dann sogar Daten, die für die gewünschte Region gar nicht sinnvoll sind. Tatsächlich gibt es aber einige Apps, die sich explizit auf Österreich, Deutschland und Schweiz spezialisieren.

Wir stellen euch diese Wetter-Apps vor:

  • Bergfex: iOS und Android
  • Pflotsh: iOS und Android
  • Carrot Weather: iOS und Android
  • AccuWeather: iOS und Android
  • Weather Underground: iOS und Android

Bergfex

Die App von Bergfex ist für den deutschsprachigen und besonders den österreichischen Raum interessant. Bergfex hat sich auf die Alpenraum-Länder spezialisiert und bietet Daten für die DACH-Region sowie Italien und Slowenien. Laut eigenen Angaben gibt es speziell für Österreich punktgenaue und detaillierte Prognosen für mehr als 3700 Orte. In Sachen Design gehört die Anwendungen zu den moderneren ihrer Art. Im Dashboard können wir sämtliche Orte hinterlegen, die für uns von Bedeutung sind.

Hier erhalten wir dann kompakt die Aussicht für die nächsten fünf Tage dargestellt. Durch Tippen auf einen Ort erhalten wir außerdem noch mehr Details. Hier sehen wir unter anderem die Prognose im Stundentakt und was uns in den nächsten Tagen erwartet. Neben Höchst- und Tiefstwerten wird unter anderem der erwartete Wind, die Regenwahrscheinlichkeit und die Anzahl der Sonnenstunden angezeigt.

Zusätzlich gibt es ausführliche Textprognosen für mehrere Tage, Bergwetter und Daten von Wetterstationen, die allesamt bequem über einen Reiter abgerufen werden können. Außerdem enthalten sind eigene Niederschlagskarten und Webcams, die einen Live-Blick auf das Wetter vor Ort erlauben.

Bergfex ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Das Pro-Abonnement ist um 2,49 Euro für drei Monate oder 3,99 Euro für ein Jahr erhältlich.

Pflotsh

Die sogenannten Pflotsh-Apps gehören gerade in der DACH-Region und in angrenzenden Gebieten zu den interessantesten Apps. Basierende auf den Daten von Kachelmannwetter bekommen wir eine andere Art der Vorhersage. Laut eigenen Angaben teilt man hier das Rechengebiet in 1x1 Kilometer große Fläche ein, für die jeweils das Wetter berechnet werden. Dadurch sollen sich geografische Unterschiede, etwa Gebirge, besser einbeziehen lassen.

Gleichzeitig bekommen wir in Pflotsh nicht nur eine fertige Berechnung serviert, sondern erhalten die Daten von gleich drei Modellen präsentiert. Sofern die Aussagen der drei gezeigten Modelle übereinstimmen, kann mit einer höheren Zuverlässigkeit gerechnet werden. Pflotsh gibt es in mehreren App-Varianten, die sich allesamt auf verschiedene Bereiche spezialisieren. So bietet Pflotsh Storm etwa eine Übersicht zu Niederschlag und Unwetter, Pflotsh Sail enthält eine Zusammenstellung aus Prognosen, die für Segler und Seefahrer interessant sein können.

Für den Alltag werden die meisten aber vor allem Pflotsh Super HD oder die Allzweckwaffe mit dem etwas sperrigen Namen ECMWF nehmen. Erstere enthält die bereits oben erwähnten hochaufgelösten Wetterberechnungen. Wer Pflotsh ECMWF aktiviert und abonniert hat, bekommt sämtliche anderen Apps von Pflotsh freigeschaltet. Zwar funktionieren die Apps theoretisch auch ohne Abonnement, sind aber so stark eingeschränkt, dass es kaum ohne geht.

Pflotsh Super HD (iOS | Android) und Plfotsh ECMWF (iOS | Android) sind in der Basisversion kostenlos erhältlich. Pflotsh Super HD kostet im Jahresabonnement 11,49 Euro. Pflotsh ECMWF kostet im Jahresabonnement 44,99 Euro

Carrot Weather

Fast schon Pflichtprogramm für Fans moderner Wetter-Apps ist die App Carrot Weather. Wer die Temperatur checken und nebenbei noch "liebevoll" beleidigt werden möchte, wird mit dieser Anwendung seine Freude haben.

Bereits in Version 5 erhältlich, gehört Carrot Weather noch immer zu den kuriosesten und gleichzeitig besten Wetter-Apps auf dem Markt. Statt die Informationen in einzelne Untermenüs zu packen, zeigt Carrot Weather alles gesammelt auf. Bewölkung, zu erwartender Niederschlag, Temperaturen und UV-Index werden für heute und die nächsten Tage kompakt dargestellt. Durch einfaches Wischen schauen wir uns bequem die nächsten Tage an, ohne einmal den Reiter wechseln zu müssen.

In Sachen Informationsgehalt gehört Carrot Weather trotz des kompakten Designs zu den umfangreichsten Wetter-Apps. Trotz der Verspieltheit sind die Wetterdaten aber ernstzunehmend. Standardmäßig verwendet Carrot Weather noch die Daten vom mittlerweile zu Apple gehörenden Anbieter Dark Sky. Gegen Aufpreis lassen sich aber insgesamt acht Datenanbieter zukaufen und in der App nutzen. Darunter AccuWeather, Foreca und Daten der MeteoGroup, sowie von einzelnen lokalen Anbietern.

Speziell macht die App aber nicht nur das kompakte Design und die große Auswahl an Daten. Carrot Weather besitzt nämlich auch eine eigene Persönlichkeit, die mit ihren Nutzer*innen plaudert. Je nach gewähltem Level spricht Carrot Weather mit recht rauem Ton. So fallen dann Sprüche wie „Nothing makes me happier than reporting bad weather“ und „Meteorology has an awful lot in common with Scientology“. Wer die Stufen „Homocidal“ (mörderisch) und „Overkill“ (zu viel des Guten) wählt, darf sich auch auf deftige Beleidigungen freuen.

Carrot Weather ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Das Abonnement ist ab 2,49 Euro pro Monat erhältlich.

AccuWeather

Weltweit aktiv, gehört das US-amerikanische Unternehmen AccuWeather zu den größten Wetterdaten-Anbietern der Welt. Während das Unternehmen seine Daten und Prognosen an viele bekannte Anbieter und Apps weiterverkauft, gibt es auch eine hauseigene App. Diese bietet Wetterdaten und Vorhersagen für die ganze Welt. Im Dashboard der App erhalten wir direkt einen Überblick über das Wetter vor Ort. Aktuelle sowie gefühlte Temperatur werden hier prominent dargestellt. Durch Tippen auf die Temperatur können wir uns den sogenannten MinuteCast ansehen.

Hier bekommen wir das zu erwartende Wetter für die nächsten vier Stunden präsentiert. Gerade an recht wechselhaften Tagen kann die kurzfristige Niederschlagsprognose hilfreich sein. Des Weiteren bekommen wir im Dashboard Infos zu Sonnenauf- und untergang sowie zu Luftfeuchtigkeit und Wind. Auch interessant ist die Anzeige der Luftqualität, die besonders für empfindliche Menschen ein wichtiger Indikator ist. Zusätzlich zu stündlichen Vorhersagen gibt es außerdem tägliche Vorhersagen für jeden Ort.

Neben Tageshöchstwerten sehen wir hier unter anderem die Regenwahrscheinlichkeit, zu erwartende Windgeschwindigkeiten und den maximalen UV-Indexwert. Wer noch mehr Details braucht, kann sich auch auf dem Radar die Wetterentwicklung ansehen. Hier können unterschiedliche Parameter wie etwa Niederschlag, Wasserdampf oder Warnungen wie etwa Gefahren für Menschen eingeblendet werden.

AccuWeather ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Das Pro-Abonnement ist ab 0,99 Euro im Monat oder 9,99 Euro im Jahr erhältlich.

Weather Underground

Als einer der größten Anbieter und Plattformen für Wetterdaten, bietet Weather Underground seine Daten auch in einer modernen App an. In Sachen Daten ist die App gleich aus mehreren Gründen interessant. Neben klassischen Radardaten von lokalen und internationalen Anbietern nutzt Weather Underground ein Netz aus mehreren hunderttausend Wetterstationen, die größtenteils auch privat betrieben werden. Die so gesammelten Daten können kumuliert oder pro Wetterstation in der App eingesehen werden.

Auch Design-technisch hat die Anwendung einiges zu bieten. Die umfangreiche Oberfläche wird für die meisten Nutzer*innen fast zu viel an Daten enthalten. So sehen wir hier neben Live-Daten auch verschiedene Prognosegrafiken, Grafiken zu Mond und Sonne, Radar und Luftqualität.

Durch Tippen auf die eingeblendete Karte können, sofern vorhanden, Stationen in der Umgebung angezeigt werden. Die Vorhersage liefert einen Blick auf die kommenden zehn Tage. Neben Höchst- und Tiefsttemperatur liefert die App unter anderem auch Niederschlagsrisiko, Windgeschwindigkeiten, Luftdruck und - falls vorhanden - Webcams in der Umgebung.

Weather Underground ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Das Pro-Abonnement ist ab 4,49 Euro pro Monat erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare