© REUTERS / Dado Ruvic

Apps
09/23/2020

WhatsApp bekommt selbstzerstörende Bilder und Videos

Der Empfänger kann sich die versendeten Fotos und Videos nur einmal anschauen, bevor sie verschwinden.

WhatsApp arbeitet aktuell daran, den Datenschutz beim Versenden von Fotos und Bildern zu verbessern. Geschehen soll das über eine neue Funktion, die es erlaubt, Medien so zu verschicken, dass sie sich nach Betrachten automatisch löschen. Das berichet WABetaInfo unter Berufung auf eine Beta-Version der Messaging-App. 

Ein “Ablaufdatum” lässt sich nicht festlegen. Stattdessen verschwinden die Videos und Fotos einfach aus den Chat-Protokollen, sobald sie vom Empfänger geöffnet wurden. Die App liefert auch keinen Hinweis darauf, dass sich an der Stelle einmal etwas befand - die Inhalte sind einfach weg. 

Natürlich können Empfänger auch einfach einen Screenshot machen, um die Fotos abzuspeichern. Instagram oder Snapchat informieren den Versender darüber aber. Ob das auch WhatsApp tun wird, ist allerdings noch unklar. Ebenfalls unbekannt ist, wann die Funktion verfügbar sein wird. Bereits zuvor begann die App mit selbstzerstörenden Nachrichten zu experimentieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.