© Getty Images/drbimages/istockphoto

Digital Life

Amazons Software erkennt die Angst im Gesicht von Menschen

Amazon ist stolz, seine aktualisierte Rekognition-Software vorzustellen. Das Gesichtserkennungs-Tool, das seit jeher umstritten ist, kann Angst im Gesicht von Menschen erkennen.

Das Update beinhaltet eine verbesserte Genauigkeit für die Erkennung menschlicher Emotionen. Neben „glücklich“, „traurig“, „wütend“, „überrascht“, „angewidert“, „ruhig“ und „verwirrt“ identifiziert die Software auch ein „ängstliches“ Gesicht, wie Mashable berichtet.

Bedrohung für Minderheiten

Gesichtserkennung wird schon lange, vor allem von Bürgerrechtsorganisationen wie die ACLU, kritisiert. Amazon stellt sie unter anderem Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung, um Verbrecher zu identifizieren. Diese Programme würden von Regierungen missbraucht und stellen eine große Bedrohung für Minderheiten dar, wie farbige Menschen oder Einwanderer. „Wenn ein gefährliches Überwachungssystem wie dieses erst einmal gegen die Öffentlichkeit gerichtet ist, kann der Schaden nicht ungeschehen gemacht werden", erklärte ACLU-Vertreterin Nicole Ozer im vergangenen Jahr. 

Die ACLU nutzte 2018 Amazons Rekognition zur Identifizierung von Kongressmitgliedern, wobei 28 davon nicht erkannt wurden. 6 von diesen waren farbig, was rassistische Ausrichtungen solcher Systeme unterstreicht. Amazon war jedoch der Meinung, die Ergebnisse wurden missinterpretiert und dass eine Erfolgsrate von 95 Prozent gut für eine Software sei.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!