FILE PHOTO: A representations of virtual currency Bitcoin is seen in front of a stock graph in this illustration

© REUTERS / DADO RUVIC

Digital Life

Bitcoin sackt ab und fällt unter wichtige Marke

Nachdem Bitcoin im April seinen bisherigen Höchststand von rund 64.000 Dollar erreichte, zeigt der Kurs der digitalen Währung kontinuierlich bergab. In den vergangenen Wochen hat sich der Bitcoin-Preis zwischen 33.000 und 36.000 Dollar eingependelt.

In den vergangenen Stunden ist der Kurs allerdings deutlich abgesackt und unter die Marke von 30.000 Dollar gefallen. Zwischenzeitlich war Bitcoin nur mehr 29.548 Dollar wert. Damit lag die Kryptowährung nur mehr wenige hundert Dollar über den Jahrestiefstand vom 1. Jänner.

Auch der zweitgrößten Kryptowährung erging es in den letzten Tagen nicht besser. Am Sonntag 18. Juli stand Ethereum noch bei 1.980 Dollar, aktuell ist Ethereum nur mehr 1.740 Dollar wert.

Gründe für die Talfahrt

Als Grund für den anhaltenden Kursverfall wird vielfach Chinas hartes Vorgehen gegen Krypto-Mining und Kryptowährungen im Allgemeinen genannt. Das Durchgreifen der chinesischen Regierung wirke noch nach, hieß es von Emden Research. "Von diesem Schock scheint sich die Branche bis dato nicht wirklich erholt zu haben."

Die Behörden in China hatten vor einigen Wochen die Schließung von Serverfarmen zum "Schürfen" von Kryptowährungen angeordnet und Banken Geschäfte rund um Cyberdevisen verboten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare