© © 1996 Autodesk, Inc. The Dancing Baby is reproduced and distributed with the permission of Autodesk, Inc. All rights reserved.

Digital Life

Auktion des „Dancing Baby“-NFTs gestartet

Das Wiener Designbüro HFA-Studio hat zusammen mit den Original-Urhebern das erste Internet-Meme als NFT rausgebracht (wir haben darüber berichtet). Dieses wird nun auf der Plattform Foundation versteigert. Die Auktion läuft alles in allem 24 Stunden und der Startpreis liegt - in Anlehnung an das Entstehungsjahr des Memes - bei 0,96 ETH (rund 1800 Euro). In den ersten 8 Stunden gab es bisher allerdings nur ein Angebot und man darf gespannt sein, ob die Auktion am Ende den Erfolg einfährt, den man sich beim Designstudio und den Urhebern erhofft.

Der Ursprung und seine Verbreitung

Das Dancing Baby zählt zu den ersten Internet-Memes, die Ende der 1990er-Jahre veröffentlicht wurden. Dabei handelt es sich um eine 3D-Animation eines tanzenden Babys in einer weißen Windel, das ein paar Cha-Cha-Cha-Schritte einlegt und sich im Kreis dreht.

Ursprünglich war das 3D-Bild des Babys 1996 von Michael Girard, Robert Lurye und John Chadwick als Test-Datei beim Ausprobieren einer neuen Software kreiert worden. Es landete daraufhin in zahlreichen TV-Sendungen wie Alley McBeal und den Simpsons, in Werbungen für Delta Airlines, in Videospielen wie FIFA 99 oder in Musikvideos wie „1999“ von Charli XCX und Troye Sivan.

Links das Original, rechts der Remix von Chris Torres

Remix-Künstler*innen mit an Bord

Mit versteigert werden außerdem sechs liebevoll gestaltete Remixes des Originals, die die Künstler*innen Serwah Attafuah aus Australien, Yuuki Morita aus Japan, KidEight aus England, Kreationsministern aus Schweden und Yonk aus den Niederlanden sowie der Schöpfer der ikonischen Nyan Cat, Chris Torres, beigetragen haben. Für diese Remixes gibt es nach den ersten Stunden der Auktion noch kein einziges Gebot.

Zum Vergleich: Das NFT-Bild der Nyan Cat wurde 2021 um 300 ETH (aktuell ca. 835.700 Euro) auf der Plattform Foundation versteigert. Gehofft wird seitens des Designbüros HFA-Studio zumindest auf einen „zweistelligen Wert“.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Barbara Wimmer

shroombab

Preisgekrönte Journalistin, Autorin und Speakerin. Seit November 2010 bei der Kurier-Futurezone. Schreibt und spricht über Netzpolitik, Datenschutz, Algorithmen, Künstliche Intelligenz, Social Media, Digitales und alles, was (vermeintlich) smart ist.

mehr lesen Barbara Wimmer

Kommentare