GERMANY-LOGISTICS-AMAZON

© APA/AFP/RONNY HARTMANN / RONNY HARTMANN

Digital Life

Zu viele Klopausen: Amazon feuert Angestellte wegen Darmproblemen

Ein Gerichtsprozess im US-Bundesstaat New Jersey wirft Licht auf eine möglicherweise diskriminierende Anstellungspolitik bei Amazon. Die Angestellte Maria Iris Jennitte Olivero wirft Amazon vor, sie wegen eines medizinischen Problems gekündigt zu haben. Wie Business Insider berichtet, äußerte sich das Problem in häufigen Toilettenbesuchen.

Bestätigung zu spät

Olivero wurde von ihrem Vorgesetzten darauf hingewiesen, dass sie zu oft aufs Klo ging. Man verlangte eine Bestätigung von einem Arzt. Die Angestellte versuchte offenbar, einen Termin zu bekommen, bis dahin dauerte es aber zu lange. Nur einen Tag vor ihrem Arzttermin wurde Olivero gekündigt.

Diskriminierungsverdacht

Die Frau verklagt Amazon nun, weil das Unternehmen mit der Kündigung angeblich gegen ein Gesetz gegen die Diskriminierung von Personen mit einer körperlichen Beeinträchtigung verstößt. Olivero verlangt einen Schadenersatz von 75.000 Dollar. Die Summe entspricht einem Vielfachen ihres Verdienstes bei Amazon. Innerhalb des einen Jahres, den Olivero bei Amazon gearbeitet hatte, hat sie 31.720 Dollar verdient.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare