FILES-SKOREA-ASIA-ECONOMY-SEMICONDUCTORS-TECHNOLOGY

© APA/AFP/YELIM LEE / YELIM LEE

Games

PlayStation plant ein Abo-Modell für Spiele

PlayStation könnte an einem neuen Abo-Modell arbeiten, das die bisherigen Dienste PlayStation Now und PlayStation Plus kombiniert. Der neue Service soll eine Konkurrenz zum beliebten Xbox Game Pass werden. Hier erhalten Abonnent*innen für einen monatlichen Betrag viele Spiele kostenlos, darunter sämtliche hauseigene Xbox-Titel bereits zum Starttermin.

Wie der gut informierte Spielejournalist Jason Schreier bei Bloomberg schreibt, hat das PlayStation-Abo den internen Codenamen "Spartacus". Es soll einen Katalog an modernen und klassischen Games anbieten. Internen Dokumenten zufolge soll es 3 Abstufungen geben. 

Die 1. enthält PlayStation Plus, mit dem es möglich ist, online mit und gegen andere zu spielen. Außerdem erhält man monatliche Gratis-Games. Die 2. Sparte bietet zusätzlich einen großen Katalog an PS4 und (später) PS5 Spielen an. Mit der 3. Stufe sollen Nutzer*innen auch Demos und PS1, PS2 und PS3 Klassiker erhalten sowie Spiele streamen können.

Spartacus soll schon im Frühjahr kommen

Der Dienst soll sowohl für die neue PS5 als auch die PS4 verfügbar werden - und das schon in wenigen Monaten. Schreier schreibt, dass der Start im Frühjahr erwartet wird. PlayStation Now soll dann zugunsten des neuen Modells eingestellt werden.

Damit könnte PlayStation tatsächlich eine Konkurrenz zum Xbox Game Pass schaffen. Zwar konnte Sony mehr Konsolen als Microsoft verkaufen, mit mehr als 18 Millionen Abonnent*innen hat Microsoft aber die Nase vorn (der Game Pass wird auch für PC angeboten).

Neben den eigenen neuen Titeln wie Halo Infinite oder Forza Horizon 5 hat Xbox auch den kompletten Bethesda-Katalog sowie viele Spiele von EA im Angebot. Außerdem werden mehr und mehr dieser Spiele für die Xbox Cloud verfügbar.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare