© Kurier / Juerg Christandl

myfuzo

Das sind die Gewinner des futurezone Award 2018

Am 15. November wurden bei einer feierlichen Gala im Erste Campus in Wien die Sieger der futurezone Awards 2018 gekürt. Die Gewinner wurden im Rahmen einer Jurysitzung bestimmt. Die Jury besteht aus externen Experten und Vertretern der Redaktion. Das Ergebnis der Sitzung wurde notariell beglaubigt.

Zuvor fand zum dritten Mal der futurezone Day statt, bei dem Leser, Branchenvertreter und Interessierte spannende Vorträge verfolgen, bei Diskussionen teilnehmen und sich mit Panel-Teilnehmern und IT-Firmen austauschen konnten.

Hier sind die Gewinner des futurezone Award 2018 im Überblick:

Internet of Things Award - powered by T-Mobile Austria
Waytation

Start-up des Jahres - powered by A1
Trilite

App des Jahres - powered by ORF TVthek
Farmdok

Game des Jahres - powered by T-Mobile Austria/UPC
Feer

Green Mobility Award - powered by Blaguss
auto.Bus - Steestadt Aspern

Women in Tech - powered by BM für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Martina Mara

Blockchain-Projekt des Jahres - powered by Wien Energie
BitPanda

KMU Innovation des Jahres - powered by Drei
Tele Haase

KI Innovation des Jahres - powered by KURIER
iTranslate

Hidden Champion des Jahres - powered by schauTV
RadarServices

Sonderpreis

Neben der durch die Jury bestimmten Gewinner der futurezone Awards, wurde auch ein Sonderpreis vergeben. Live vor Ort konnten die Gäste der Gala den Sieger des Publikum Award - powered by Erste Bank wählen. Nominiert dafür waren die Start-ups und Innovationen, die zuvor in ihrer jeweiligen Kategorie mit einem futurezone Award ausgezeichnet wurden. Gewonnen hat Feer, das Spiel des Jahres. Die Erste Bank überreichte dem Sieger des Publikum Award 5.000 Euro, sowie einen Blumenstrauß, der aus Leiterplatten des Sponsors AT&S hergestellt wurde.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare