© Apple

Produkte

Apple stellt den iMac Pro ein

Apple wird seinen iMac Pro nicht mehr weiter führen. Im offiziellen Apple-Store ist derzeit nur noch das Basis-Modell um 5.499 Euro verfügbar - "So lange der Vorrat reicht". Bei Amazon ist er nicht mehr verfügbar. Seit 2017 ist der spacegraue Profi-Rechner verfügbar. Er ist vor allem für aufwendige 3D- und Videobearbeitung gedacht. Gegenüber The Verge bestätigte Apple, dass der iMac Pro nicht mehr weitergeführt wird.

Das Basismodell verfügt über einen 27-Zoll-Bildschirm, der eine 5K-Auflösung schafft. Verbaut ist ein Xeon-Prozessor. Dieser könnte auch der Grund sein, warum Apple den Computer aus dem Programm nimmt. Die Gerüchte verdichten sich derzeit, dass Apple im Laufe des Jahres neue iMacs vorstellen wird. Diese sollen sich nicht nur vom bisherigen Design abheben, sondern einen Apple-Prozessor erhalten. ähnlich dem leistungsstarken M1-Chip, mit dem bereits der Mac mini, das MacBook Air und MacBook Pro ausgestattet sind. 

iMac als Alternative

Wer trotzdem noch eine leistungsstärkere Variante sucht, muss man lokalen Händlern nachfragen. Die Built-to-Order-Option wurde vollständig von der Verkaufsseite entfernt. Alternativ ist allerdings weiterhin der schwächere iMac im Angebot. Eine 27-Zoll-Variante wurde erst im August 2020 vorgestellt. Bei Amazon kostet der iMac je nach Ausstattung derzeit zwischen 1.500 und 2.318 Euro,

WARUM WIR PARTNERLINKS EINSETZEN

Unsere Artikel entstehen in redaktioneller Unabhängigkeit. Die futurezone kann aber eine Provision erhalten, wenn ihr über einen der verlinkten Shops etwas kauft. Was das bedeutet, erfahrt ihr hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare