© REUTERS / SHANNON STAPLETON

Produkte
03/11/2019

Aus für Windows 7: Microsoft startet Verkauf von erweitertem Support

Langsam aber sicher müssen sich Windows-7-Nutzer von dem Betriebssystem verabschieden.

Microsoft läutet langsam aber sicher das Ende des Betriebssystems Windows 7 ein. Der allgemeine Support endet am 14. Jänner 2020. Unternehmen und Einrichtungen, die auch nach diesem Datum noch weiterhin sicherheitsrelevante Updates erhalten wollen, können sich ab 1. April einen verlängerten Support kaufen. Dabei werden alle Fehler behoben, die Microsoft als „kritisch“ oder „wichtig“ einstuft.

Das Programm nennt sich "Extended Security Updates" (ESU) und kostet im ersten Jahr zwischen 25 und 50 US-Dollar pro Gerät. Pro Jahr verdoppelt sich aber dieser Betrag, im letzten Support-Jahr sind es zwischen 100 und 200 Dollar, wie Computerworld berichtet.

Wechsel auf Windows 10

Microsoft dürfte damit die Verbreitung des aktuellsten Betriebssystems Windows 10 noch weiter vorantreiben. Laut aktuellen Zahlen läuft Windows 10 mittlerweile auf 800 Millionen Geräten weltweit, 100 Millionen mehr als im September 2018.

ESU ist nur für Geschäftskunden verfügbar. Privatanwender sollen spätestens Anfang 2020 auf Windows 10 wechseln, um auch weiterhin vor gefährlichen Lücken geschützt zu sein.