© Citroën

Produkte

Citroën C5 X macht Windschutzscheibe zum Display

Citroën hat mit dem C5 X eine neue Limousine vorgestellt, die auf Augmented Reality bei der Anzeige von Informationen setzt. Das Auto, das Eigenschaften eines Kombi mit einem SUV vereint, zeigt Geschwindigkeit, aber auch Navigationsanweisungen direkt in der Windschutzscheibe an.

Welche Informationen angezeigt werden, ist personalisierbar. Eingeblendet werden die Daten über dem Lenkrad, damit der oder die Fahrer*in die Augen sicher auf der Straße lassen kann.

Erstmals in Citroën-Serienauto verbaut

Die Darstellung ist in Farbe und ersetzt das bisherige kleine Head-up-Display, das in bestehenden Citroën-Modellen beim Fahren ausklappt. Vorgestellt wurde es erstmals beim futuristischen Konzept-Auto Citroën 19_19.

Neben des in der Scheibe integrierten Displays hat der französische Autokonzern ein großes 12-Zoll-Touchdisplay verbaut, das mit der von Grund auf neu entwickelten Infotainment-Software "My Citroën Drive Plus" ausgestattet ist. Das Tablet-artige Display verfügt über 4 USB-C-Anschlüsse. Das Smartphone kann über Induktion geladen und kontaktlos mit dem Display verbunden werden.

"Im Grunde will man ins Auto einsteigen, sein Handy ablegen und alle Funktionen ohne Bruch weiterverwenden. Das ist das Ziel des neuen Systems", sagte CEO Vinent Cobée bei der Präsentation.

Die Oberfläche ist nach Belieben mit Widgets personalisierbar und erlaubt die Nutzung und Darstellung der Smartphone-Funktionen. Neu ist auch, dass die Citroën-Software mit natürlicher Spracherkennung ausgestattet ist - eine Funktion, die ebenfalls beim Konzept-Auto 19_19 erstmals vorgestellt wurde. Sämtliche Software-Updates funktionieren drahtlos über die Cloud.

Plug-in-Version verfügbar

Anders als der ë-C4 wird die Limousine beim Verkaufsstart im Herbst nicht als vollelektrische Version zur Verfügung stehen. Neben einer Benzin-Variante wird es aber zumindest einen Plug-in-Hybrid geben, der mit seinem 12,4-kWh-Akku bis zu 50 Kilometer (WLTP-Zyklus) rein elektrisches Fahren erlaubt.

In diesem Fahrmodus, der für kurze Strecken gedacht ist, ist eine Geschwindigkeit von 135 km/h möglich, teilte Citroën mit. Ob es zu einem späteren Zeitpunkt eine rein elektrische Variante geben wird, ließ Cobée bei der Präsentation offen.

Wie beim C5 Aircross und dem C4 ist einmal mehr eine hydraulische Federung verbaut, die Fahrbahnunebenheiten ausgleichen soll. Bei der Plug-in-Hybrid-Variante gibt es zusätzliche Fahrmodi, die eine aktivere Nutzung der Funktion, je nach Fahrvorlieben, erlaubt. Weitere technische Spielereien sind der Spurhalteassistent mit aktivem Geschwindigkeitsregler und Stop&Go-Funktion, der autonomes Fahren der Stufe 2 ermöglicht, sowie Rundum-Kameras, -Radar und -Sensoren, die den toten Winkel im Auge behalten sowie vor Gefahren im Rückwärtsgang warnen.

Über die Preise der verschiedenen C5 X-Modelle gab Citroën am Montag nichts bekannt. Diese werden im Spätsommer bzw. Frühherbst bekannt, wenn das Auto auch vorbestellt werden kann. Die Auslieferung für den europäischen Markt startet laut Cobée Ende 2021.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Martin Stepanek

martinjan

Erste Computer-Begegnung: Macintosh 128k (1984). Erster eigener Computer: Atari 520ST. Wissenschaftsverliebt. Alte-Musik-Sänger im Vienna Vocal Consort. Mag gute Serien. Und Wien.

mehr lesen Martin Stepanek

Kommentare