© AP / Chuck Burton

Produkte
06/21/2019

Weniger Reichweite: Tesla verärgert Kunden mit Software-Update

Ein Software-Update sorgt bei einigen Model-S- und Model-X-Besitzern für eine deutlich geringere Reichweite.

Viele Besitzer älterer Tesla Model S- und Model X-Fahrzeuge geben an, dass ihre Reichweite nach einem kürzlich durchgeführten Software-Update erheblich gesunken ist. Wie Electrek berichtet, meldeten sich in den vergangen Wochen zahlreiche betroffene Kunden. 

Demnach trat das Problem nach der Aktualisierung auf die Software-Updates 2019.16.1 und .2 von Tesla auf. Betroffen sind Fahrzeuge der Model-S- und X-Serie mit 85kWh-Akkus, die 2016 aus dem Programm genommen wurden. Das Update soll laut Tesla die Lebensdauer der Akkus erhöhen.

Besonders hart hat es laut Electrek David Rasmussen getroffen, der ein Model S fährt. Er berichtet: “Mein 2014er Modell S 85 hatte bis zum 13. Mai eine Reichweite von 247 Meilen. Nach dem nächsten Update sank die Reichweite auf 217 Meilen. Dies ist ein Rückgang von 11% in 5 Wochen.”

“Normale Abnutzung”

Als er sich mit dem Problem bei der lokalen Tesla-Werkstatt meldete, sagte man ihm lediglich, dass dies die normale Abnutzung der Batterie sei. 

Tesla gestand gegenüber Electrek ein, dass die gesunkene Reichweite eine Auswirkung des Software-Updates ist. Von dem Verlust betroffen seien aber nur “ein kleiner Prozentsatz” der Besitzer. Man würde aber daran arbeiten, die negativen Auswirkungen des Updates für die entsprechenden Fahrer zu minimieren.