FILES-US-LIFESTYLE-INTERNET-RETAIL-AMAZON-BEZOS

© APA/AFP/JASON REDMOND / JASON REDMOND

Science

Jeff Bezos und Elon Musks Firmen designen den Mondlander

Neben Blue Origin, dem Unternehmen von Bezos, und SpaceX, der Firma von Musk, habe es als drittes die Firma Dynetics aus dem US-Bundesstaat Alabama in die Endauswahl geschafft, teilte die NASA bei einer Pressekonferenz mit.

Über die kommenden zehn Monate will die NASA den drei Firmen rund 967 Millionen Dollar (etwa 885 Millionen Euro) für das Design eines Landers bezahlen, bevor dann ein Entwurf ausgewählt werden soll. Die Firma Lockheed Martin, die bereits ein Design des Mondlanders veröffentlicht hatte, war nicht in die Endauswahl gekommen.

Tesla-Chef Musk will Beatmungsgeräte herstellen lassen

Artemis-Mission

Die NASA hat angekündigt, dass bis 2024 wieder US-Astronauten auf dem Mond landen sollen - darunter auch die erste Frau. Die sogenannte "Artemis"-Mission ist bisher allerdings deutlich teuer als geplant und im Zeitplan hinterher. Beobachter zweifeln deshalb an, dass dieses Ziel erreicht werden kann.

Die erste Mission soll aus zwei Personen bestehen, die fast eine Woche auf der Mondoberfläche verbringen sollen. Vier Außeneinsätze sind dabei geplant mit dem Ziel, Wassereis zu finden und zu analysieren. Die NASA plant, das notwendige Equipment, wie einen ferngesteuerten Rover, vor der Ankunft der Astronauten auf dem Mond zu platzieren. Der Rover habe ein Feature, ähnlich Teslas Smart Summon, mit dem die Astronauten den Rover herbeirufen können.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!