© Getty Images/iStockphoto / BernardaSv/iStockphoto

Science
04/08/2020

Russische Forscher wollen ab Juni Corona-Impfstoff testen

Wissenschafter des russischen Forschungszentrums haben Putin einen Zeitplan vorgelegt und wollen demnächst den Impfstoff an Freiwilligen ausprobieren. 

Ein russisches Forschungszentrum will bereits ab Juni Corona-Impfstoffe an Menschen testen. Schon ab dem 29. Juni sei eine erste Phase klinischer Tests von drei Impfstoffen an 180 Freiwilligen geplant, sagte Rinat Maxjutow, Leiter des staatlichen Forschungszentrums Vektor, bei einem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin und Chefs von mehreren wissenschaftlichen Einrichtungen am Dienstag.

"Die Gruppen von Freiwilligen sind bereits aufgestellt", sagte Maxjutow. Die Einrichtung habe mehr als 300 Bewerbungen erhalten. Dem Vektor-Leiter zufolge haben seine Wissenschafter in einem Labor in der Nähe der sibirischen Stadt Nowosibirsk mehrere Prototypen von Impfstoffen entwickelt.

FILE PHOTO: Employee Philipp Hoffmann, of German biopharmaceutical company CureVac, demonstrates research workflow on a vaccine for the coronavirus (COVID-19) disease at a laboratory in Tuebingen

Derzeit Tierversuche

Demnach werden diese gerade an Mäusen, Kaninchen und anderen Tieren getestet, um bis zum 30. April den vielversprechendsten Impfstoff zu bestimmen. Laut Maxjutov könnten die ersten Tests am Menschen sogar schon im Mai beginnen, "wenn das Gesundheitsministerium dies genehmigt".

Das Vektor-Zentrum forschte zu Zeiten der Sowjetunion an biologischen Waffen und ist im Besitz von Proben der unterschiedlichsten Viren - von Pocken bis Ebola. In Russland gibt es nach offiziellen Angaben derzeit 7.497 Infektionsfälle. 58 Menschen starben an der Lungenkrankheit Covid-19.

"Es wird dauern"

Der renommierte austro-amerikanische Virolge Peter Palese lässt keine Zweifel daran, dass wirksame Medikamente gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auf den Markt kommen werden. "Wir werden es schaffen. Aber es wird einige Zeit dauern", sagte er in einem Interview mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Wie lange es ungefähr dauern könnte, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, erwähnt Palese nicht.