Women's hand typing on mobile smartphone, Live Chat Chatting on application Communication Digital Web and social network Concept.
© Getty Images/iStockphoto / oatawa/istockphoto.com

Apps

7 Apps, die ihr unbedingt auf eurem neuen Android-Handy braucht

Nach Präsentation der neuen S22-Serie von Samsung (hier der Test vom Galaxy S22 Ultra) steht für viele wieder ein Smartphone-Wechsel an. Während aus Bequemlichkeit gerne ein altes Backup auf dem neuen Gerät übernommen wird, ist oftmals auch eine Neueinrichtung eine Alternative. Wird das Smartphone frisch aufgesetzt, stellt sich immer auch die Frage nach den essenziellen Apps für den Alltag.

Wir stellen euch diese Essential-Apps für Android vor:

  • Signal: Android
  • Tasker: Android
  • FairEmail: Android
  • Firefox: Android
  • Bitwarden: Android
  • Pocket Casts: Android
  • Solid Explorer: Android

Signal

Während WhatsApp weiterhin der vorherrschende Messenger in der Welt ist, hat sich Signal in den vergangenen Jahren immer stärker in den Vordergrund gedrängt. Der Open-Source Messenger gilt unter Experten als einer der sichersten und konnte dank finanzkräftiger Unterstützung in den letzten Jahren auch in Sachen Features stark aufholen.

Signal zeichnet sich neben seiner hochgelobten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch durch den generell sparsamen Umgang mit Daten aus. So speichern die Server von Signal nicht, wer wann und mit wem kommuniziert. Die Einsicht in Nachrichten ist aufgrund der Verschlüsselung sowieso nicht möglich.

Einzig der Zeitstempel der Registrierung sowie der Zeitpunkt des letzten Kontakts mit dem Signalserver werden aufgezeichnet. Dank Apps für Android, iOS und PC kann mit Signal plattformübergreifend kommuniziert werden.

Signal ist kostenlos für Android erhältlich.

Tasker

Wer sein Android-Gerät automatisieren will, kommt an Tasker kaum vorbei. Die App gehört seit Jahren zur ersten Anlaufstelle für automatische Abläufe und Routinen, die Android von Haus aus nicht selbst erledigen kann. Bestehend aus den drei Komponenten „Auslöser“, „Bedingung“ und „Aktion", lassen sich mit Tasker unzählige Prozesse vereinfachen.

Möchten wir beispielsweise das Handy stumm schalten, wenn wir einen gewissen Ort betreten oder in einem bestimmten WLAN sind, nimmt Tasker uns die Arbeit ab. In Sachen Auslöser gibt es nur sehr wenige Bereiche, die selbst Tasker nicht abdecken kann. Orientierung des Displays, Bluetooth-Verbindung, Tageszeit oder Akkustand, all diese Parameter lassen sich zur Automation einbeziehen und ermöglichen uns so das Automatisieren von alltäglichen Aktionen.

Tasker ist kostenlos für Android erhältlich.

FairEmail

Das Thema E-Mails ist auf Android wie auf iOS ein besonders kompliziertes Thema. Grundsätzlich bieten beide Betriebssysteme von Haus aus einen oder im Falle von Android gleich mehrere Mail-Clients - abhängig vom Hersteller. Während jene die Basics gut erledigen, sind sie nicht immer die beste Wahl. Viele alternative Apps aus den Stores bieten zwar ein modernes Interface und mehr Features, kämpfen aber mit dem immer gleichen Problem: sie speichern Passwörter und teils sogar Mails auf ihren eigenen Servern und verarbeiten diese.

Eine der besten Alternativen zu den Standard-Apps ist FairEmail. Die komplett quelloffene Anwendung punktet vor allem in den Bereichen Datenschutz und Sicherheit. Zugangsdaten und Mails werden auf keinen fremden Servern gespeichert. Außerdem ermöglicht FairEmail die Nutzung von PGP bzw. S/MIME Verschlüsselung.

Die Oberfläche ist geradlinig gestaltet und setzt auf keine großen optischen Effekte. Neben der standardmäßigen Darstellung der Inbox bietet die App ein eigenes Thread-Feature. Hier werden Mails mit einzelnen Gesprächspartnern als Konversationen dargestellt, um im Messenger-Stil mit anderen kommunizieren zu können. Um das Tracking durch Links oder unsichtbare Bilder zu verhindern, bietet FairEmail außerdem eigene Sicherheitseinstellungen an.

FairEmail ist kostenlos für Android erhältlich.

Firefox

Während Google nicht nur dank Android seine Marktmacht im Browser-Business massiv ausbauen konnte, existiert auch hier eine Alternative zu Chrome. Firefox hält sich seit Jahren trotz sinkender Marktanteile standhaft und gilt auch heute noch als die beste Alternative auf dem Browser-Markt. Eines der Key-Features von Firefox für Android ist die umfassende Auswahl an Add-ons, die direkt im Browser installiert werden können.

Von der Desktop-Version bekannte Erweiterungen wie etwa Dark Reader, Privacy Badger oder NoScript können so auch mobile verwendet werden. Mit Firefox-Sync lassen sich Lesezeichen, offene Tabs, Chronik und sogar Passwörter zwischen allen Plattformen synchronisieren. Dank Quelloffenheit können versierte Nutzer sogar eigene Sync-Server aufsetzen, um die Daten nicht mit fremden Servern synchronisieren zu müssen.

Firefox ist kostenlos für Android erhältlich.

Bitwarden

Obwohl die allgemeine Verbreitung noch immer zu wünschen übriglässt, gehört ein Passwortmanager in den digitalen Alltag aller Smartphone-Besitzer*innen. Passwortmanager helfen nicht nur dabei, die Übersicht über die immer größer werdende Anzahl an Logins und Accounts zu behalten.

Sie können auch einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit leisten. Statt immer wieder gleiche oder ähnliche, viel zu einfache Passwörter, für verschiedenste Dienste zu nutzen, können wir dank Passwortmanager komplizierte und lange Passwörter generieren. Bitwarden unterstützt uns hier nicht nur mit einem eigenen Passwort-Generator, dank direkter Integration von TOTP können wir auch die Einmalcodes zur 2-Faktor-Authentifizierung in der App hinterlegen.

Der quelloffene Passwortmanager schützt unsere Passwörter aber nicht nur mit einer starken Verschlüsselung, dank der Funktion „Vault Health Report“ überprüft die App auch regelmäßig, ob von uns genutzte Dienste kompromittiert wurden und eine Passwortänderung notwendig ist. Bitwarden unterstützt die plattformübergreifende Synchronisation zwischen iOS, Android und PC. Wer seine Daten lieber bei sich behält, kann außerdem einen eigenen Synchronisationsserver hosten.

Bitwarden ist kostenlos für Android erhältlich.

Solid Explorer

Fotos, Videos, Musik und Dokumente. Wer sein Smartphone im Alltag benutzt, hat einige Dateien zu verwalten. Um all diese im Griff zu behalten, braucht es einen ordentlichen File Manager. Solid Explorer ist hier gleich aus mehreren Gründen eine der beliebtesten Apps. Während das Material Design die Anwendung grundsätzlich modern erscheinen lässt, ist das Thema aussehen bei einem File Explorer eher zweitrangig.

Viel wichtiger sind da eher die Optionen zur Dateiverwaltung. Und hier hat Solid Explorer einiges zu bieten. So werden neben internem Speicher, SD-Karte und USB auch die wichtigsten Cloud-Anbieter unterstützt. Außerdem ermöglichen (S)FTP, Webdav und SMB die Integration von Netzwerkfestplatten oder eigenen Servern.

In Sachen Dateihandling liefert Solid Explorer unter anderem interne Bildbetrachter sowie einen eigene Musikplayer mit. Darüber hinaus können ZIP, RAR und TAR-Dateien erstellt und entpackt werden. Auf Wunsch analysiert die App außerdem unseren Speicher, um besonders große Speicherfresser zu identifizieren.

Solid Explorer ist kostenlos für Android erhältlich.

Pocket Casts

Eine der bekanntesten und beliebtesten Apps zum Verwalten und Abspielen von Podcasts ist Pocket Casts. Die App kombiniert einfaches Design mit einer intuitiven Steuerung sowie einigen praktischen Features, die den Podcast-Alltag noch angenehmer gestalten. So bekommen wir beispielsweise ein übersichtliches Dashboard, welches sämtliche abonnierten oder empfohlenen Podcasts geordnet darstellt.

Podcasts können dabei nicht nur nach Namen, sondern auch einigen anderen Kriterien wie etwa Themen, Tags oder Personen durchsucht werden. Um einzelne Folgen möglichst kompakt zu halten, entfernt Pocket Casts auf Wunsch stille Stellen und verringert so die Abspielzeit.

Mit individuell anpassbaren Skips können außerdem Intros und andere wiederkehrende Elemente in Podcasts übersprungen werden. Wem das immer noch nicht genug ist, kann obendrein die Abspielgeschwindigkeit auf das bis zu Dreifache erhöhen. Dank Integration von Android Auto und Android Wear können Podcasts jederzeit auch im Auto gesteuert oder per Watch abgespielt werden.

Pocket Casts ist kostenlos für Android erhältlich. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, ist ein Abonnement um 0,99 Euro pro Monat notwendig.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare