iPad mini

© APA/AFP/Apple Inc./BROOKS KRAFT / BROOKS KRAFT

Digital Life

Lange Lieferzeiten: Apple fährt iPad-Produktion massiv zurück

Der weltweit anhaltende Chipmangel zwingt Apple offenbar, seine iPad-Produktion massiv zurückzufahren. In den vergangenen 2 Monaten seien nur halb so viele iPads hergestellt worden als ursprünglich geplant, berichtete "Nikkei" unter Berufung auf mehrere Insider.

Die Drosselung der iPad-Produktion soll dafür sorgen, dass mehr iPhones hergestellt werden können. Denn die Komponenten, die dadurch frei werden, will der Konzern für die Produktion des iPhone 13 verwenden.

Apple gebe dem iPhone 13 Priorität, weil der Konzern von einer stärkeren Nachfrage nach dem Smartphone als beim iPad ausgehe, heißt es in dem Bericht von Nikkei. Eine Stellungnahme von Apple lag zunächst nicht vor.

Lange Lieferzeiten für iPhone und iPad

Wer sich derzeit ein aktuelles iPhone kaufen will, muss sich zum Teil weiterhin in Geduld üben: Während die Standardmodelle des iPhone 13 relativ rasch erhältlich sind, betragen die Lieferzeiten der Pro-Modelle mehrere Wochen.

Das iPhone 13 und das iPhone 13 Mini sind in allen Farben und allen Speichervarianten im österreichischen Apple-Store zwischen 10. und 12. November verfügbar. Wer derzeit eines der Pro-Modelle bestellt, wird das Gerät erst zwischen 25. November und 2. Dezember erhalten.

Noch länger warten muss man derzeit auf ein neues iPad. Sowohl das iPad mini, als auch das reguläre iPad wird laut Apple-Store Österreich nicht vor Anfang Dezember geliefert. Das Lieferdatum der beiden Apple-Tablets wird aktuell zwischen 2. und 9. Dezember angegeben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare