FILES-US-FACEBOOK-IMMIGRATION

© APA/AFP/CHRIS DELMAS / CHRIS DELMAS

Digital Life

Facebook will seinen Namen ändern

Facebook plant, seinen Firmennamen nächste Woche zu ändern, berichtet The Verge unter Berufung auf eine mit der Situation vertraute Person. Der neue Name soll den Fokus auf den Aufbau des von dem Online-Netzwerk angekündigten Metaversum wiederspiegeln.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wolle das Rebranding bei der Connect-Konferenz zur Sprache bringen, die am kommenden Donnerstag startet, heißt es in dem Bericht weiter. Die Namensänderung könnte aber bereits davor bekanntgegeben werden.

Vorbild Google

Vermutet wird, dass Facebook ähnlich wie Google im Jahr 2015 mit seiner Muttergesellschaft Alphabet, unter dem neuen Namen ein Dachunternehmen schaffen könnte, dass das Online-Netzwerk, den Bilderdienst Instagram, den Messaging-Dienst WhatsApp und das VR-Unternehmen Oculus beinhaltet.

Virtuelle Realität

Die Idee eines Metaversums, einer Art virtuellen Parallelwelt, in der Nutzer*innen sich mittels Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Technologien bewegen, umtreibt das Unternehmen seit dem Zukauf des VR-Brillen-Herstellers Oculus im Jahr 2014. Zuletzt gewannen die Pläne an Fahrt, als Facebook ankündigte, mehr als 10.000 Jobs in Europa für den Aufbau seines Metaversums schaffen zu wollen.  

Die Namensänderung hätte auch den Effekt, dass die Zukunftspläne des Konzerns von den Schwierigkeiten getrennt werden, in der sich das Online-Netzwerk nach den Enthüllungen der Whistleblowerin France Haugen derzeit befindet. Die Aussagen der früheren Facebook-Managerin, dass Facebook Falschnachrichten und Hasspostings fördert, um seinen Gewinn zu steigern, haben zuletzt auch die US-Justizbehörden auf den Plan gerufen und setzen den Konzern zunehmend unter Druck.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare