FILE PHOTO: FILE PHOTO: An electric car is plugged in at a charging point for electric vehicles in Rome

© REUTERS / GUGLIELMO MANGIAPANE

Digital Life

Norwegen: Verkäufe von Benzin- und Dieselautos bald auf Null

Die Verbreitung von Elektroautos nimmt global zu, manche Länder sind aber schon deutlich weiter als andere. Einer neue Analyse des norwegischen Automobilverbands (NAF) zufolge dürfte der Anteil an Autos mit konventionellen Verbrennungsmotoren bei Neuwagen bereits im April 2022 auf null Prozent rutschen. 

Das ist immerhin drei Jahre vor dem entsprechenden Ziel, das sich die norwegische Regierung gesetzt hat, wie das Online-Portal Drive berichtet. Zwar werden bei der Prognose Hybridautos nicht zu den Verbrennern gezählt, ihr Anteil bei den Neuzulassungen ist aber vergleichsweise gering und liegt nur bei etwa 10 Prozent

Viel früher als erwartet

"Der Verkauf von Neuwagen mit Benzin- und Dieselfahrzeugen stirbt in Norwegen aus", sagt Egil Braadland, ein Vertreter des Automobilverbandes. „Wenn sich der Trend der letzten vier Jahre fortsetzt, wird der Verkauf im ersten Halbjahr 2022 beendet sein. Das ist viel früher, als selbst die optimistischsten Elektroauto-Enthusiasten für möglich gehalten hätten.“

Die Beliebtheit von Elektroautos spiegelt sich auch in der Rangliste der meistverkauften Autos in Norwegen wider. 14 der Top-15 sind reine E-Fahrzeuge. Die einzige Ausnahme ist der Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid. 

Österreich

In Österreich sind fossile Brennstoffe bei Fahrzeugen noch beliebter. Die häufigste Antriebsart bei Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2021 war Benzin mit gut 40 Prozent. Alternativen Antriebe (E-Autos, Hybrid, Gas und Wasserstoff) kamen auf 34 Prozent. Der Anteil reiner E-Autos bei Neuzulassungen betrug erstmals über 10 Prozent.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare