© AP / Marcio Jose Sanchez

Produkte
04/24/2019

Geräuschunterdrückende AirPods 3 sollen Ende 2019 kommen

Apple soll noch dieses Jahr eine weitere neue Version seiner Bluetooth-Ohrhörer auf den Markt bringen.

Apple wird noch Ende 2019 eine neue Version seiner Bluetooth-Ohrhörer AirPods veröffentlichen. Das berichtet die taiwanische Plattform Digitimes, die das aus Zulieferkreisen erfahren haben will. Demnach sollen die AirPods 3 noch dieses Jahr vorgestellt werden und über Geräuschunterdrückung verfügen. Digitimes lässt jedoch offen, ob es sich dabei um aktive oder passive Geräuschunterdrückung handelt. Man spricht lediglich von einem „komplizierteren mechanischen Design“, das zunächst testweise von zwei Auftragsherstellern (Inventec und Luxshare Precision) gefertigt werden soll. Je nachdem welcher Hersteller sich bewährt, werden die weiteren Aufträge vergeben.

Starker Umbau notwendig

Während passive Geräuschunterdrückung durch ein geschlossenes Design erreicht wird, filtert aktive Geräuschunterdrückung Umgebungsgeräusche durch das Erzeugen eines Signals entgegengesetzter Polarität. Aktive Geräuschunterdrückung ist meist in Kopfhörern zu finden, wohingegen die kompakten Bluetooth-Ohrhörer vorwiegend auf passive Geräuschunterdrückung setzen. Insbesondere Sony und Bose dominieren den Markt für Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung.

Doch selbst um passive Geräuschunterdrückung zu ermöglichen, müsste Apple das Design seiner relativ lose sitzenden Ohrhörer stark überarbeiten, sodass der Gehörgang stärker vor Umgebungsgeräuschen geschützt wird. Das Design der 180 Euro teuren AirPods ist aber mittlerweile zu einer Art Markenzeichen geworden. Laut Digitimes dominiert Apple derzeit mit den AirPods den Markt für drahtlose Ohrhörer. Allein 2018 wurden 35 Millionen Stück davon verkauft, was einem Marktanteil von 75 Prozent entspricht. Dieses Jahr soll der Absatz auf 50 Millionen Stück steigen.

Viele Gerüchte zu neuen AirPods

Geräuschunterdrückung war bereits vor mehreren Wochen ein Thema, als darüber spekuliert wurde, welche neuen Funktionen die AirPods 2 erhalten könnten. Diese erwiesen sich aber lediglich als minimales Update gegenüber dem zwei Jahre alten Vorgänger.