A truck transports new Tesla cars at its factory in Shanghai

© REUTERS / ALY SONG

Produkte

Plötzliches Beschleunigen bei Teslas: Update für 300.000 Autos nötig

Chinesische Behörden haben mitgeteilt, dass Tesla fast 300.000 Autos „zurückrufen“ muss. Dabei handelt es sich um 249.855 Model 3 und Model Y, die in China hergestellt wurden und 35.665 importierte Model 3.

Allerdings ist es kein echter Rückruf. Das Problem kann nämlich durch die Online-Update-Funktion der Teslas aus der Ferne behoben werden.

Laut den chinesischen Behörden ist es möglich, dass Fahrer*innen unabsichtlich eine Assistenzfunktion aktivieren. Dabei kann das Auto dann plötzlich beschleunigen, wodurch möglicherweise Unfälle ausgelöst werden.

Unbeabsichtigtes Starten der Cruise Control

Welche Funktion es genau ist, wurde nicht genannt. Vermutlich handelt es sich aber um die Cruise Control, Teslas Version des Tempomat. In den Tesla-Foren gibt es seit Jahren Beschwerden darüber, dass die Cruise Control zu einfach unabsichtlich zu aktivieren sei.

Weil eine Betätigung des Hebels hinter dem Lenkrad reicht, würde dies etwa öfters unabsichtlich beim starken Einlenken passieren. Und eine plötzliche, unerwartete Beschleunigung in einer Kurve kann zum Problem werden. Mit dem Software-Update wird vermutlich eine 2-Schritte-Aktivierung eingeführt: Erst den Hebel betätigen, danach eine Taste am Lenkrad drücken, um Cruise Control zu starten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare