taycan_dsc_0281.jpg

© David Kotrba

Produkte

Porsche Taycan steht vor weltweitem Rückruf

Porsche bereitet einen weltweiten Rückruf für sein Elektroauto Taycan vor, berichtet Bloomberg. Durch ein Problem kann das gesamte elektrische System des Fahrzeugs lahmgelegt werden. Eine Benutzung ist dann nicht mehr möglich.

Dem kommenden Rückruf ging eine Untersuchung der NHTSA, das ist die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit, hervor. Seit Mai werden Vorfälle untersucht, wonach ein plötzlicher Energieverlust dazu führt, dass der Porsche Taycan in den Notfall-Modus wechselt.

12-Volt-Akku ist Auslöser des Problems

Laut der NHTSA gab es mit Stand Mai 9 Fälle, in denen das passiert ist. Betroffen sind Fahrzeuge der Baujahre 2020 und 2021 – der Taycan wird erst seit 2020 ausgeliefert. Ursache des Problems dürfte nicht der Hauptakku mit 800 Volt sein, sondern der 12-Volt-Akku. Dieser ist das Gegenstück zur Autobatterie des Benziners und liefert die Energie für die elektrischen Systeme des Fahrzeugs.

Ist der 12-Volt-Akku leer, wechselt das Elektroauto in den Notfall-Modus und ist unbenutzbar. Es kann nicht mehr gefahren werden. Bei einigen anderen Elektroautos kann man dann nicht mal mehr die Türen oder die Motorhaube öffnen. Um den 12-Volt-Akku wieder aufzuladen, muss man dann erst die Notfallöffnung für die Motorhaube finden und die Pole des 12-Volt-Akkus freilegen.

Auch andere Hersteller haben Probleme mit dem 12-Volt-Akku

Das Problem mit dem 12-Volt-Akku ist nicht Porsche-exklusiv und machte schon anderen Elektroautos zu schaffen. Der 12-Volt-Akku wurde etwa leer, wenn das Auto zulange an einer Ladestation hing.

Dies lag daran, dass sich der 12-Volt-Akku vom Hauptakku speist, was aber deaktiviert ist, wenn der Hauptakku lädt. Bei kaltem Wetter konnte sich der 12-Volt-Akku über die Nacht oder über das Wochenende entladen, wenn das E-Auto am Ladestecker hing.

Taycan blieb mitten in der Fahrt stehen

Beim Porsche Taycan dürfte das Problem aber eine andere Ursache haben. Laut der NHTSA trat das Problem nämlich während der Fahrt auf. Der Taycan verlor Antriebsleistung und die Fahrer*innen mussten stehenbleiben. In 6 der 9 Fälle konnte das Auto danach nicht mehr gestartet werden. Der Energieverlust kam ohne Vorwarnung und ohne Fehlermeldung.

Insidern zufolge wird Porsche den Rückruf in den nächsten Tagen bekanntgeben. Ob die Autos zur Fehlerbehebung in die Werkstatt müssen oder ob sich das Problem mit einem Over-the-Air-Update beheben lässt, ist noch nicht bekannt.

Audi hat von der NHTSA ebenfalls eine offizielle Anfrage bezüglich dieses Problems bekommen, da der e-Tron auf dem elektrischen Antrieb des Taycan aufbaut.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare