FILE PHOTO: Atlas V rocket carrying Boeing's CST-100 Starliner capsule is prepared for launch for do-over test flight in Cape Canaveral

© REUTERS / STEVE NESIUS

Science

Test von krisengeplagtem Boeing-Starliner erneut verschoben

Der nächste Testflug des krisengeplagten Starliners zur Internationalen Raumstation ISS ist erneut verschoben worden. Aufgrund von Problemen mit Ventilen im Antriebssystem sei der eigentlich für Dienstag geplante Start abgesagt worden, teilten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die Firma Boeing, die den Starliner entwickelt hat, mit. Möglicherweise könne es am Mittwoch erneut versucht werden.

An Bord des Raumschiffs befinden sich mehr als 180 Kilogramm Fracht. Zur Erde zurückkehren wird er mit 250 Kilogramm. Unter anderem werden die wiederverwendbaren Nitrogen-Oxygen-Recharge-System-Behälter (NORS) zurückbefördert, welche die Crew auf der Raumstation mit Sauerstoff versorgen.

Start war eigentlich für Freitag geplant

Der Starliner hatte eigentlich schon am Freitag unbemannt zur ISS starten sollen. Weil es bei der Ankunft des russischen Forschungsmoduls Nauka am Donnerstag aber einen Zwischenfall mit einem kurzzeitigen Kontrollverlust über die Position der Station im All gegeben hatte, war der Test des Starliner schon einmal verschoben worden.

Mit dem unbemannten Testflug soll die Grundlage dafür geschaffen werden, dass mit dem Starliner künftig Astronauten zur Raumstation transportiert werden können. Das hätte eigentlich schon längst passieren sollen, aber bei einem ersten Test im Dezember 2019 hatte es das Raumschiff nicht zur ISS geschafft, unter anderem wegen eines Problems mit der automatischen Zündung der Antriebe.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare