© dpa/Oliver Berg

Digital Life

Vorsicht: Neue Betrugswelle mit vermeintlichen DHL-SMS

„Sie haben (1) ausstehendes Paket! Ref: DHL-6461W Letzte Chance zum Abholen“, heißt es in derzeit die Runde machenden SMS-Nachrichten, die den Anschein erwecken wollen, von DHL zu sein. Im Anschluss ist ein Link angehängt, der auf eine Webseite führt, wo die Empfänger*innen aufgefordert werden, eine App zu installieren. Allerdings handelt es sich dabei um einen Betrugsversuch.

Bei Einkäufen im Internet sind immer wieder Betrugsversuche durch die unautorisierte Verwendung des Namens und der Marke DHL in E-Mails und Grafiken zu beobachten, die vorgaukeln, von DHL zu stammen“, heißt es auf der Unternehmenswebsite. Hinter dieser konkreten Handy-Nachricht steckt eine Schadsoftware, welche die Fake-SMS an weitere Kontakte des/r jeweiligen Nutzer*in verschickt. 

Verdächtige SMS melden

So können Kriminelle unter anderem Zahlungsdaten einsehen. Daher sollen Empfänger*innen der SMS die Absender-Nummer blockieren und keinesfalls auf den Link klicken. 

In den meisten Fällen seien laut DHL Onlinewarenkäufe von Phishing-SMS betroffen. Dabei werde gefordert, eine Zahlung vor Warenlieferung zu leisten, was für DHL selbst jedoch untypisch sei. „DHL erhebt lediglich Gebühren für offizielle, DHL-bezogene Versandkosten“, heißt es. Der Paket- und Brief-Express-Dienst fordert seine Kund*innen auf, verdächtige SMS zu melden. 

Wie man sich auf seinem Smartphone gegen Spam-SMS wehrt, lest ihr hier

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare