FILE PHOTO: Emirates Boeing 777 planes at Dubai International Airport

© REUTERS / Christopher Pike

Digital Life

Start bei 200 km/h abgebrochen: Zweite Boeing 777 auf Startbahn

Auf dem viel beschäftigtem Flughafen von Dubai ist es zu einer besonders gefährlichen Situation gekommen. Die Boeing 777-300ER des Emirates-Flug EK524 war startklar und beginnt zu beschleunigen. Doch zur gleichen Zeit überquert eine weitere Boeing 777-300ER (Emirates-Flug EK568) die Startbahn.

Glücklicherweise ist dem Tower diese brenzlige Situation aufgefallen. So konnte der Crew der startenden Maschine rechtzeitig Bescheid gegeben werden, woraufhin der Startvorgang umgehend abgebrochen wurde.

Bei hoher Geschwindigkeit abgebrochen

Die Boeing 777 soll bereits eine Geschwindigkeit zwischen 100 und 120 Knoten (185 bis 220 km/h) erreicht haben, bevor der Take-off abgebrochen wurde und das Flugzeug auf der Startbahn ausrollte.

Wie es überhaupt dazu kommen konnte, ist nun Gegenstand von Ermittlungen. Angeblich hat die Crew von EK524 ohne Freigabe zum Start angesetzt. EK568 hatte offenbar ein OK für das Überqueren der Startbahn, wie Aviation Herald berichtet.

Erinnerungen an Flugzeugkatastrophe von Teneriffa

Die gefährliche Situation auf der Startbahn erinnert an die bisher schlimmste Flugzeugkatastrophe. Am Flughafen der kanarischen Insel Teneriffa kollidierten 1977 zwei Maschinen auf ähnliche Weise. 583 Personen kamen dabei ums Leben.

Nebel und Missverständnis

Eine Boeing 747 hatte damals ebenso zum Start angesetzt, während sich ein weiterer Jumbo-Jet auf der Startbahn befand. Während dem Take-off kollidierten die beiden Maschinen. Dichter Nebel sowie eine unzureichende und missverständliche Kommunikation trugen zu dem Unfall bei.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare