Neue Version des VW ID.3 erstmals in freier Wildbahn fotografiert

Neue Version des VW ID.3 erstmals in freier Wildbahn fotografiert

© Volkswagen AG

Produkte

Neue Version des VW ID.3 erstmals in freier Wildbahn fotografiert

Volkswagen hatte im Dezember angekündigt, den ID.3 zu überarbeiten und in einer neuen Version anzubieten. Viel mehr als eine Skizze des Facelifts wurde damals nicht veröffentlicht.

Nun wurde der überarbeitete VW ID.3 erstmals bei Tests in freier Wildbahn erspäht und abgelichtet. Demnach halten sich die Änderungen in Grenzen und sind kaum wahrnehmbar.

Neuerungen bei der Frontpartie

In erster Linie wurde die Frontpartie neugestaltet. Konkret wurde die Wabenstruktur der Stoßstange entfernt. Mit dem neuen Stoßfänger und den überarbeiteten Lufteinlässen erinnert der ID.3 nun deutlich mehr an konventionellere Fahrzeuge.

Abgesehen davon gibt es rein äußerlich keine nennenswerten Neuerungen. Im Cockpit soll jedenfalls das 10-Zoll-Display in der Mittelkonsole gegen einen größeren 12-Zoll-Touchscreen getauscht werden. Auch bei der fehlerbehafteten Software wurden Verbesserungen angekündigt.

Das Cockpit des überarbeiteten VW ID.3

Höhere Preise für den ID.3

Mit dem Facelift wurde auch der Preis des ID.3 angehoben. Derzeit wird der elektrische VW-Hoffnungsträger zu einem Preis von mindestens 44.390 Euro angeboten. Im Dezember 2021 lag der Preis noch knapp unter 40.000 Euro. Ursprünglich hatte VW geplant, den ID.3 um unter 30.000 Euro anzubieten.

Die überarbeitete Version des VW ID.3 soll frühestens im 4. Quartal 2023 ausgeliefert werden, wie einer Presseaussendung von Volkswagen zu entnehmen ist.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare