© Florian Christof

Produkte

Samsung Galaxy S21 FE im Test: Spitzengerät neu aufgelegt

Wir haben uns angesehen, was das Galaxy S21 FE besser macht, als das reguläre S21

Mit dem Galaxy S21 FE hat Samsung sein Flaggschiff aus dem Vorjahr neu aufgelegt. Die Unterschiede zum regulären Galaxy S21 sind marginal und nur im Detail auszumachen.

Eine verzwickte Situation, denn der Preisunterschied zwischen den beiden Geräten ist minimal und das diesjährige Spitzengerät, das Galaxy S22, wird Samsung in Kürze präsentieren.

Wir haben uns das S21 FE (Fan Edition) näher angesehen und versuchen dabei die Frage zu beantworten, ob man sich das S21 FE oder doch das reguläre S21 kaufen soll.

Pro & Contra

Pro

  • Hervorragendes Display
  • Hochwertige Kamera
  • Snapdragon 888
  • Vergleichsweise niedriger Preis
  • Kommt mit Android 12, One UI 4
  • Akku hält lange durch

Contra

  • Kleine schwächen bei der Weitwinkelkamera
  • Keine e-SIM
  • Ladeleistung könnte mehr sein
  • Kein Netzteil im Lieferumfang

Edler Look

Nimmt man das Samsung Galaxy S21 FE erstmals aus der Verpackung, wird man schnell feststellen, dass es sich um ein wertiges Gerät handelt. Zwar besteht die Rückseite des S21 FE aus Kunststoff, diese fühlt sich aber ganz und gar nicht billig an.

Vor allem aber wirkt der Aluminium-Rahmen besonders hochwertig und robust. Außerdem ist der Rahmen rund um das Display extrem schmal und verleiht dem Gerät dadurch einen edlen Look.

Mit der Display-Diagonale von 6,4 Zoll liegt das S21 FE genau zwischen dem S21 und dem S21+. Für meinen Geschmack hat das FE-Modell damit die ideale Größe - nicht zu ausladend und nicht zu klein.

Technische Spezifikationen

Samsung Galaxy S21 FE

  • Maße und Gewicht: 74,5 x 155,7 x 7,9 mm, 177 Gramm
  • Display: 6,4 Zoll, FHD+ Super AMOLED 2x, 120 Hz, HDR10+, 1.200 nits
  • Kamera:
    • 12 MP Hauptkamera, f/1,8, 1/1,76", 1,76µm, PDAF, OIS
    • 12 MP Weitwinkel, f/2,2, 1/2,8", 1,12µm
    • 8 MP Teleobjektiv mit 3x optischen Zoom, f/2,4, 1/4,4", 1,0µm, PDAF, OIS,
  • Video: 4K mit maximal 60 fps, 1080p mit maximal 60 fps
  • Selfie-Kamera: 32 MP, f/2,2, 1/2,74", 0,8µm; 4K mit maximal 60 fps, 1080p mit maximal 60 fps
  • Prozessor: Snapdragon 888 5G (5 nm)
  • Speicher: 6/128 GB, 8/256 GB / UFS 3.1
  • Akku: 4.500 mAh, 25 Watt Charging, kabelloses Laden mit maximal 15 Watt
  • Software: Android 12, One UI 4
  • Sonstiges: 5G, NFC, Wlan 802.11 a/b/g/n/ac/6, Bluetooth 5.2, kein microSD-Card-Slot, kein Kopfhöreranschluss, Wasserschutz gemäß IP68
  • Farben: Lavender, White, Graphite, Olive
  • Preis: gesehen ab 676 Euro

Samsung Galaxy S21 & Samsung Galaxy S21 FE

Design-Unterschied zum S21

Größter Designunterschied zwischen dem S21 FE und dem regulären S21 ist das Kameramodul auf der Rückseite. Dieses hebt sich beim Flaggschiff aus dem Vorjahr durch einen glänzenden Aluminium-Aufbau deutlich vom Gehäuse ab. Beim S21 FE zieht sich der farbige Kunststoff auch über das Kameramodul.

Vom Kameramodul abgesehen, kommt beim regulären S21 übrigens auch eine Kunststoffrückseite zum Einsatz. Das teurere S21+ sowie das S21 Ultra haben eine Rückseite, die aus Glas besteht.

Hervorragendes Display

Das Samsung Galaxy S21 FE kommt mit einem 6,4 Zoll großen AMOLED Bildschirm, der eine Refresh Rate von 120 Hz, eine Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixel sowie eine maximale Helligkeit von 1.200 nits aufweist. Geschützt wird das Display von Corning Gorilla Glass Victus.

Bereits nach kurzer Zeit wird deutlich, dass das S21 FE eines der besten derzeit erhältlichen Displays hat. Von der maximalen Helligkeit bis zur Auflösung, der hohen Refresh Rate und der Farbdarstellung - am Screen gibt es im Grunde nichts auszusetzen.

Samsung Galaxy S21 FE

Das Display erlaubt einen extrem flachen Betrachtungswinkel, kann bei der Klarheit der Darstellung vollends überzeugen und verleiht dem Gerät ein wahres Premium-Feeling. Schade ist, dass die Refresh Rate nicht adaptiv eingestellt werden kann, was der Akku-Laufzeit zuträglich wäre. Möglich sind entweder 120 Hz oder die standardmäßigen 60 Hz.

Beim Display gibt es zwischen dem S21 FE und dem Flaggschiff aus dem Vorjahr nur einen klitzekleinen Unterschied bei der Helligkeit. Das reguläre S21 weist hier 1.300 nits auf, das FE-Modell 1.200 nits. Im Alltagsgebrauch ist dieser kleine Unterschied nicht wirklich auszumachen.

Kamera

Die Kamera des Samsung Galaxy S21 FE steht jener des regulären S21 in nichts nach. Im Gegenteil: Während das Spitzengerät aus dem Vorjahr einen 1,1-fachen optischen Zoom hat, kommt das FE-Modell mit einem 3-fachen optischen Zoom.

Samsung Galaxy S21 FE

Die Unterschiede bei der Hauptkamera und der Weitwinkelkamera sind nur im Kleingedruckten zu finden: Die 12-MP-Hauptkamera ist überhaupt komplett dieselbe. Bei der 12-MP-Weitwinkelkamera gibt es kleinere Unterschiede beim Sensor und folglich bei der Pixelgröße.

Die Selfie-Kamera löst beim S21 FE mit 32 MP auf, womit die reine Auflösung deutlich über der Frontkamera des regulären S21 liegt. Auch der Sensor der FE-Frontkamera ist ein klein wenig größer.

Kamera im Praxiseinsatz

Die Hauptkamera liefert Fotos in beeindruckend hoher Qualität, mit denen das Samsung Galaxy S21 FE zur obersten Smartphone-Riege gezählt werden kann. Die Farben werden naturgetreu dargestellt, der Dynamikumfang ist passabel und die Details bleiben gut erhalten.

Bei der Weitwinkelkamera nimmt die Bildqualität zusehends ab. Zwar lassen sich bei Sonnenlicht und guten Lichtverhältnissen, beeindruckende Weitwinkelaufnahmen erstellen, bei etwas schlechteren Lichtverhältnissen ist das Ergebnis nicht mehr ganz so gut.

Überraschend gute Bilder liefert das Teleobjektiv mit seinem 3-fachen optischen Zoom. Hier werden die Fotos - ähnlich wie bei der Hauptkamera - ziemlich naturgetreu und scharf dargestellt.

Ab der 3-fachen Vergrößerung kommt der digitale Zoom zum Einsatz. Maximal möglich ist eine 30-fache Vergrößerung. Die Ergebnisse werden dabei allerdings zunehmenden unbrauchbar.

Nachtmodus

Der Night-Mode kann im Grunde nur bei der Hauptkamera seine vollen Stärken ausspielen. Hier werden die Nachtaufnahmen wirklich sehr hübsch und brauchen den Vergleich mit anderen Spitzengeräten nicht scheuen.

Wer hochwertige Fotos bei Nacht aufnehmen will, sollte vom Teleobjektiv und der Weitwinkelkamera die Finger lassen. Bei Nacht sind diese Bilder trotzt dedizierten Night-Mode zum Teil verschwommen oder breiig, sodass die Details vielfach komplett verloren gehen.

Beim S21 FE ist es jedenfalls empfehlenswert, bei Dunkelheit den Night-Mode zu aktivieren und den Standardmodus außen vor zu lassen. Vor allem hat sich das auch bei der Frontkamera gezeigt. 

Porträt-Modus und Nahaufnahmen

Der Portrait-Mode lässt kaum Wünsche offen: Er schafft es, die Konturen einer Person im Vordergrund exakt zu erkennen. Selbst abstehende Haare, Schals oder eine Kopfbedeckung werden meist korrekt ausgeschnitten.

Einen eigenen Makromodus hat das Galaxy S21 FE nicht. Will man ein Objekt nahe vor Linse nehmen, muss ein Mindestabstand von ungefähr 15 Zentimeter eingehalten werden, damit die Bilder entsprechend scharf aufgenommen werden können.

Video

Videoaufnahmen sind mit dem FE-Modell bis zu einer 4K-Auflösung bei 60 fps möglich. 8K-Aufnahmen, wie sie bei den regulären S21-Geräten möglich sind, stehen beim FE nicht zur Verfügung. Ein einzelnes Frame aus einem Video als Bild zu exportieren, ist mit dem S21 FE aber möglich.

Bei Super-Slow-Motion-Clips wird die Auflösung auf enttäuschende 720 x 1.280 Pixel reduziert. Mit wie vielen Frames per Second (fps) die Zeitlupenvideos aufgenommen werden, geht weder aus den Metadaten noch aus dem Einstellungsmenü hervor.

Videoqualität

Die Qualität der Videoaufnahmen ist bei günstigen Lichtverhältnissen ausgesprochen gut. Das Bildrauschen hält sich in Grenzen und die Stabilisierung schafft es, Verwackelungen auszugleichen.

Im Super-Steady-Mode werden die Bewegungen mithilfe der Software noch stärker reduziert. Manchmal ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, weil es durch die Stabilisierung ziemlich unnatürlich wirkt. Der Super-Steady-Mode ist nur bis maximal 1080p bei 30 fps möglich.

Samsung Galaxy S21 FE

Konnektivität, Lieferumfang und sonstiges

Im Gegensatz zu den Spitzengeräten aus dem Vorjahr unterstützt das Samsung Galaxy S21 FE keine eSIM. Zwei Nano-SIM-Karten können aber genutzt werden. Trotzdem gibt es keine Möglichkeit, eine microSD-Karte zu verwenden.

Bluetooth 5.0 sowie WLAN nach den Standards 802.11 a/b/g/n/ac/6 sind mit von der Partie. Wie die regulären S21-Geräte ist auch das FE-Modell gemäß IP68 gegen Wassereindringen geschützt.

Ein 3,5mm-Kopfhöreranschluss ist nicht vorhanden, ein entsprechender Adapter ist nicht im Lieferumfang enthalten. Der Lieferumfang ist generell sehr reduziert: Das Einzige, das sich neben dem Handy in der Verpackung befindet, ist ein USB-C-Kabel. Netzteil, Schutzhülle, Adapter oder gar Kopfhörer sind nicht dabei.

Prozessor und Arbeitsspeicher

Das Galaxy S21 FE ist ausschließlich mit einem Snapdragon 888 erhältlich. Dass Samsung auf seine eigenen Exynos-Chips verzichtet, dürfte wohl nur wenigen ein Dorn im Auge sein. Der Snapdragon 888 liefert jedenfalls ausreichend Power, sodass das FE-Modell in der obersten Liga mitspielt.

Beim Arbeitsspeicher müssen FE-User*innen kleine Einbußen hinnehmen. Mit 6 GB RAM kommt das FE nämlich mit weniger Arbeitsspeicher als das reguläre S21 mit seinen 8 GB. In Österreich sind die Versionen 6/128 GB und 8/256 GB erhältlich.

Android 12 und Software-Updates

Als Software kommt beim S21 FE die neueste Android-Version 12 sowie Samsungs Benutzeroberfläche One UI 4 zum Einsatz. Auch wenn Android 12 auf manch anderen Geräten ein überarbeitetes Design zur Folge hat, sind die Unterschiede zwischen Android 11 und Android 12 auf den Samsung-Smartphones kaum auszumachen.

Weil das Galaxy S21 FE bereits mit Android 12 out-of-the-box ausgeliefert wird und erst 2022 auf den Markt gekommen ist, dürfte das FE-Modell länger mit Software- und OS-Updates versorgt werden, als die regulären S21-Geräte.

Optischer Fingerabdrucksensor

Beim Fingerprint-Sensor gibt es einen deutlichen Unterschied zu den regulären S21-Geräten. Das FE-Modell verwendet nämlich einen optischen Sensor, während die 2021er Flaggschiffe einen genaueren Ultraschall-Sensor nutzen.

Im Alltagseinsatz zeigt sich, dass das Entsperren mittels Fingerabdruck mit dem regulären S21 etwas schneller geht, als mit dem S21 FE. Trotzdem reagiert der Sensor beim FE-Modell schnell und zuverlässig. Der Sensor ist im AMOLED-Display integriert.

Samsung Galaxy S21 FE

Akku und Aufladen

Die Größe der Geräte spiegelt sich auch in der Kapazität der Akkus wieder. Mit einer Akku-Kapazität von 4.500 mAh liegt das S21 FE genau zwischen den beiden Flaggschiffen aus dem Vorjahr.

Kabelgebunden lässt er sich mit maximal 25 Watt aufladen. Kabellos ist dies mit maximal 15 Watt möglich. Reverse Charging, also das kabellose Aufladen, etwa von Kopfhörern, ist mit dem S21 FE auch möglich.

Der Akku hält im Vergleich mit anderen Android-Phones überdurchschnittlich lange durch. Eineinhalb Tage sollten sich damit immer ausgehen. Bei etwas reduzierter Nutzung sind auch 2 Tage drin, bis das Galaxy S21 FE wieder an die Steckdose muss.

Samsung Galaxy S21 FE

Fazit

Das Samsung Galaxy S21 FE ist eigentlich das Flaggschiff-Smartphone aus dem Vorjahr in einer neuen Verpackung. Die Unterschiede sind so marginal, dass es wohl niemanden auffällt, ob man gerade das FE-Modell oder das reguläre S21 bedient.

Insofern gehört das Galaxy S21 FE zu den Top-Smartphones, die derzeit auf dem Markt zu haben sind. Dazu tragen vor allem das edle Display und die hochwertige Kamera bei. Aber auch am Handling, dem Akku und der Leistung gibt es kaum etwas auszusetzen.

Wenn Samsung im Februar seine S22-Spitzengeräte vorstellt, muss der koreanische Hersteller schon einige spezielle Funktionen in petto haben, damit die wohl deutlich teureren Flaggschiffe überhaupt interessant werden. Denn das Galaxy S21 FE bietet alles, was Smartphone-User*innen benötigen zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.

Im Handel ist das Samsung Galaxy S21 FE seit 10. Jänner. Der UVP lag zum Marktstart bei 749 Euro, zu haben ist es jetzt schon ab einem Preis von 676 Euro. Aber auch das Samsung Galaxy S21 aus dem Vorjahr kostet mittlerweile nur mehr 649 Euro.

Ob man nun das reguläre S21 oder das S21 FE kauft, ist im Grunde unerheblich, weil sich die beiden Geräte extrem ähnlich sind. Der Weg zu einer möglichen Kaufentscheidung könnte über die Größe des Displays, der Akku-Kapazität, der Zoom-Kamera und der Versorgung mit Software-Updates beschritten werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare