© Xiaomi / futurezone

Produkte

Kleiner Xiaomi-Beamer im Test: Günstiger Weg zum Heimkino

Der Projektor kann in vielen Belangen überzeugen. Einige Abstriche sind aber dennoch notwendig.

Das mit einem Beamer ist immer so eine Sache: "Wo stellt man das Teil auf? Wie organisiert man die Verkabelung? Wie kommen die Videofiles zum Gerät? Funktionieren auch Streaming-Services? Ist der Projektor auch hell genug?" - All das sind offene Fragen, die oft von dem Kauf eines Beamers abschrecken. Sich ein TV-Gerät hinzustellen, ist dann doch die scheinbar einfachere Lösung.

Auch wenn beim Xiaomi Mi Smart Projector 2 nicht all diese Fragen auf Anhieb beantwortet werden, kann er mit einigen positiven Eigenschaften punkten. Wir haben uns den Xiaomi-Beamer näher angesehen.

Pro & Contra

Pro

  • Besonders einfache Inbetriebnahme
  • Perfekte All-in-One-Lösung
  • Autofokus und Auto-Keystone funktionieren super
  • Bildqualität geht in Ordnung
  • Android TV

Contra

  • Helligkeit nicht besonders hoch
  • Sound könnte besser sein
  • Betriebsgeräusch recht laut

Einfache Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme des Xiaomi Mi Smart Projector 2 ist denkbar einfach und in wenigen Minuten erledigt: auspacken, aufstellen, an den Strom anstecken, mit dem WLAN verbinden und fertig. Als Betriebssystem dient Android TV (Version 9). Um dabei aus dem Vollen schöpfen zu können, muss man sich mit seinem Google Account einloggen.

Anschließend ist es möglich, passende Apps aus dem PlayStore herunterzuladen, beispielsweise Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, YouTube und zahlreiche Mediatheken von TV-Sendern.

Beinahe ein idealer Begleiter

Die kompakte Größe und die eingebauten Lautsprecher machen den kleinen Xiaomi-Beamer zum nahezu idealen Mitnehmprojektor. Was ihm zum perfekten Begleiter fehlt, ist der Akku. Der Projektor hat nämlich keinen Akku integriert und ist daher auf eine Stromverbindung angewiesen.

Was der Beamer aber in Sekundenschnelle schafft, ist ein nahezu makellos Bild auf jede Wand zu projizieren. Nach jedem Einschalten adjustiert der Beamer nämlich das Bild von Neuem und passt den Screen an die Gegebenheiten an.

Autofokus und Auto-Keystone funktionieren perfekt und werden nach jedem Einschalten neu adjustiert

Technische Spezifikationen

Xiaomi Mi Smart Projector 2

  • Maße & Gewicht: 150 x 115 x 150 mm, 1,3 kg
  • Lichtquelle: LED (DLP)
  • Helligkeit: 500 ANSI Lumen
  • Projektionsverhältnis: 1,2:1
  • Screen: 16:9 nativ, Full-HD 1920×1080p, 60 bis 120 Zoll
  • Audio: integrierter Lautsprecher 2x 5W, Dolby Audio
  • Interner Speicher: 16 GB
  • Arbeitsspeicher: 2GB RAM
  • Betriebssystem: Android TV 9.0
  • Anschlüsse: 1x USB 2.0, 1x HDMI in, 1x 3,5mm-Klinke Audio out
  • Sonstiges: Fernbedienung mit Google Assistant, Autofocus, Multi-Angle Auto-Keystone-Correction
  • Konnektivität: WiFi 802.11a/b/g/n, Bluetooth 5.0, Chromecast
  • Preis: gesehen ab 470 Euro

Auto-Fokus und Auto-Keystone

Das automatische Scharfstellen mittels Autofokus sowie die Keystone-Korrektur sind jeweils in wenigen Augenblicken erledigt und haben keine manuelle Nachkorrektur notwendig.  

Das Einzige das bei der automatischen Keystone-Korrektur stört, ist der sichtbare Lichtkegel. Wird das Bild nicht im rechten Winkel auf eine Wand projiziert, werden die Inhalte zwar unverzerrt dargestellt, allerdings ist der verzerrte Lichtkegel, der von der Beamer-Leuchte ausgeht, weiterhin sichtbar.

Der sichtbare Lichtkegel, wenn das Bild nicht im rechten Winkel auf die Wand projiziert wird

Bildqualität und Helligkeit

An der Bildqualität gibt es im Grunde nicht viel auszusetzen: Die Farben werden satt und kontrastreich dargestellt und auch die Bildschärfe ist völlig in Ordnung. Am ehesten fallen etwaige Schwächen bei dunklen Szenen auf. Hier tut sich der Beamer schwer, Schwarz entsprechend darzustellen.

Der Xiaomi Mi Smart Projector 2 schafft eine Display-Diagonale von bis zu 120 Zoll und hat ein Projektionsverhältnis von 1,2:1. Die Auflösung beträgt 1920x1080 Pixel - also Full-HD. 4K ist nicht möglich.

Womit wir bei der maximalen Helligkeit sind: Diese ist mit 500 ANSI Lumen nicht gerade hoch, in dieser Preisklasse aber die Regel. Mit diesen Helligkeitswerten kann der Xiaomi Mi Smart Projector 2 eigentlich nur in einer abgedunkelten Umgebung seine Stärken ausspielen.

In einem beleuchteten Raum oder gar bei Tageslicht, geht sich damit kein Heimkino-Feeling aus. Hier reicht der Beamer maximal für eine Power-Point-Präsentation (mit hohem Kontrast), sofern man den Abstand zwischen Projektionsfläche und Beamer auf ein Minimum verkürzt.

Xiaomi Mi Smart Projector 2

Laut, lauter, Lüfter

Der Xiaomi-Beamer verfügt über 2 integrierte Lautsprecher mit je 5 Watt. Einen leistungsstarken Surround-Sound braucht man sich davon natürlich nicht erwarten. Wenn das Gerät aber nicht allzu weit von den Ohren entfernt steht, reichen die integrierten Speaker allemal aus.

Wer aber beispielsweise im Garten ein Fußballspiel in einer lustigen Runde ansehen will, wird vom Kommentatorenteam vermutlich nicht viel hören. In solchen Fällen, lassen sich über den 3,5mm Audioausgang auch externe Lautsprecher anschließen.

Flüsterleise ist der Lüfter des Beamers nicht. Sein Geräusch ist deutlich und permanent hörbar. Da der Lüfter aber ein strikt monotones Geräusch fabriziert, gewöhnt man sich rasch daran, sodass es mir nach einiger Zeit gar nicht mehr aufgefallen ist. Erst als ich den Beamer ausgeschalten habe, ist mir wieder in den Sinn gekommen, wie laut der Lüfter eigentlich ist.

Xiaomi Mi Smart Projector 2

Betriebssystem und Bedienung

Die Bedienung des Xiaomi Mi Smart Projector 2 ist im Grunde genauso wie man es sich wünscht: Die Benutzeroberfläche von Android TV ist dieselbe wie auf Smart-TVs und kann mit zahlreichen brauchbaren Apps punkten.

Im Lieferumfang ist auch eine minimalistische Fernbedienung dabei, die an jene von Streaming-Sticks erinnert. Auch der Google Assistant kann über die Fernbedienung angesprochen werden.

Über den USB-Anschluss lässt sich beispielsweise ein externes Speichergerät anschließen. Über den HDMI-in-Anschluss könnte etwa auch ein Laptop oder ein Fire-TV-Stick angehängt werden. Die Möglichkeit, ein Surround-System anzuschließen gibt es nämlich nicht, externe Stereo-Lautsprecher können über den Klinkenanschluss angeschlossen werden.

Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit den Beamer mittels Chromecast zu bespielen. Besonders praktisch für die kabellose Datenübertragung ist, dass das Wlan-Modul sowohl über 2,4 GHz als auch über 5 GHz funken kann.

Xiaomi Mi Smart Projector 2

Fazit

Wer eine geeignete Projektionsfläche hat und diese in ein Heimkino verwandeln möchte, sollte den Xiaomi Mi Smart Projector 2 unbedingt in Betracht ziehen. Auch wenn die Bildqualität nicht gänzlich makellos ist, sorgt die Bilddiagonale von bis zu 120 Zoll für ein entsprechend imposantes Kino-Feeling.

Voraussetzung ist allerdings, dass man seine Filme und Serien abends bei Dunkelheit schaut, oder eine Möglichkeit hat, den Raum abzudunkeln. Ebenso müssen mit den integrierten Lautsprechern einige Abstriche bezüglich Soundqualität hingenommen werden.

Wer nur ein kleines Bild an die Wand projizieren will oder kann, sollte eventuell doch zu einem TV-Gerät greifen. Dieses bieten meist eine bessere Bildqualität, haben mehr Anschlussmöglichkeiten und fallen nicht durch das Lüftergeräusch auf.

Für alle anderen bietet der Xiaomi Mi Smart Projector 2 einen preiswerten, kompakten und absolut unkompliziert zu bedienenden Beamer, der in seiner Preisklasse ein Top-Gerät darstellt.

Zu haben ist der Xiaomi-Beamer – je nach Anbieter und aktuellen Preisangeboten – ab ungefähr 470 Euro. Wer eine höhere, maximale Helligkeit benötigt, könnte sich das Pro-Modell des Xiaomi Mi Smart Projector zulegen. Dieser kommt mit 1.300 ANSI Lumen, erlaubt ein noch größeres Bild und kostet ungefähr 720 Euro

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare