© Microsoft

Games

Microsoft hat unauffällig die Xbox One gekillt

Microsoft hat sich endgültig von der Xbox One verabschiedet. Dass die One X und die rein digitale Edition der One S nicht mehr produziert werden, hatte man schon 2020 angekündigt. Nun machte Xbox-Produkt-Marketing-Chefin Cindy Walker gegenüber The Verge klar: Bereits seit Ende 2020 werden gar keine Xbox-One-Konsolen mehr hergestellt.

Man wolle sich vollständig auf die Produktion der neuen Xbox Series X/S konzentrieren, so Walker. Damit fährt Microsoft eine ganz andere Strategie als PlayStation. Sony hat die Produktion der PS4 wieder angekurbelt, da man mit der Fertigung der PS5 nicht nachkommt (futurezone berichtete). 

Konsolen bleiben Mangelware

Auch Microsoft hat seit dem Launch der neuen Konsolen im Ende 2020 massive Probleme, genug neue Konsolen anzubieten, um die hohe Nachfrage zu decken. Die kleinere, günstigere aber auch schwächere Xbox Series S war hingegen zu jeder Zeit verfügbar und kann auch jetzt ohne Probleme bestellt werden. Da auf der Series S alle Xbox-One-Spiele laufen, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, immer noch Xbox-One-Hardware herzustellen.

Bis Xbox Series X und PS5 ganz normal im Handel verfügbar sein werden, könnte es vermutlich noch bis ins Jahr 2023 dauern. So lange, schätzen Expert*innen, wird die Chipkrise mindestens noch dauern.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare