TOPSHOT-URUGUAY-SPACE-SPACEX-SATELLITE-STARLINK

© APA/AFP/MARIANA SUAREZ / MARIANA SUAREZ

Produkte

SpaceX Starlink will auch Telefonanbieter werden

Die Entwicklung von Elon Musks Satelliten-Internet Starlink geht mit großen Schritten voran. Aktuell können Zugänge bereits vorbestellt werden, auch in Österreich. Künftig könnte Starlink aber viel mehr als nur Breitband-Zugänge anbieten. 

Wie aus einer Einreichung bei der Federal Communications Commission (FCC) hervorgeht, plant Starlink eine Reihe verwandter Produkte in sein Portfolio aufzunehmen. Dazu zählen auch ein dedizierter Telefondienst und eine Möglichkeit für Sprachanrufe, wenn der Strom ausfällt. Technisch soll dies per Voice-over-IP realisiert werden. 

Die Telefondienste sollen eigenständig zu marktüblichen Preisen angeboten werden. Es wurden bereits erfolgreiche Tests für Sprachdienste über das Starlink-Netzwerk durchgeführt. Auch will Starlink wahlweise die Option für einen 24-Stunden-Akku anbieten, über den auch bei einem Stromausfall Telefonanrufe durchgeführt werden können.

Günstigere Option

Für US-Bürger sollen im Rahmen des Regierungsprogramms Lifeline außerdem kostengünstige Internetzugänge bereitgestellt werden. Die Zuschüsse betragen jedoch für Breitband lediglich 9,25 US-Dollar und für Telefon 5,25 US-Dollar. Beim Starlink-Preis von 99 Dollar pro Monat und Hardware-Kosten von 499 Dollar, bleibt immer noch ein hoher Betrag übrig. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare