© Xiaomi

Produkte

Xiaomi 11T-Reihe im Kurztest: Gute Handys, niedriger Preis

Die neuen Xiaomi-Geräte können nur zum Teil in der obersten Liga mitspielen, sind dafür aber deutlich günstiger zu haben.

Offiziell präsentiert wurden die Smartphones der Xiaomi 11T-Reihe bereits vor einiger Zeit. Nun sind die Geräte auch in Österreich angekommen und werden hierzulande über die Mobilfunker und im Fachhandel angeboten. Zum Marktstart gibt es ein besonderes Angebot - aber dazu später.

Update 15.10.: In einer früheren Version des Artikels wurde der niedrige Preis des Xiaomi 11T Pro hervorgehoben. Dann hat jedoch Xiaomi den Preis nach oben korrigiert, wodurch das 11T Pro plötzlich gar nicht mehr so preiswert erscheint. Die Angaben im Artikel und das Fazit wurden dahingehend angepasst.  

Wir haben uns 3 Smartphones aus dem aktualisierten Xiaomi-Portfolio näher angesehen: Das Flaggschiff Xiaomi 11T Pro, das Standardgerät Xiaomi 11T und das Mittelklasse-Handy Xiaomi 11 Lite 5G NE.

Pro & Contra

Pro

  • Display mit hoher Qualität
  • Kamera mit guter Foto- und Videoqualität
  • Extrem schnelles Akku-Laden
  • Ladegerät im Lieferumfang
  • Lange Update-Garantie
  • Teilweise günstiger Preis

Contra

  • Schwächen bei der Weiwinkelkamera
  • Keine optische Bildstabilisierung
  • Keine Zoom-Kamera
  • Kein kabelloses Laden
  • Kein 3,5mm Kopfhöreranschluss

Xiaomi 11T Pro und Xiaomi 11T im Kurztest

Mit den baugleichen 6,67 Zoll großen AMOLED-Displays haben das Xiaomi 11T Pro und das Xiaomi 11T einen angenehmen Formfaktor: nicht zu groß und nicht zu klein. Der Bildschirm selbst hat eine Refresh-Rate von 120 Hz und eine Auflösung von 1080 x 2400 Pixel.

Die Helligkeit mit einem Peak-Wert von 1.000 nits (800 nits typ) ist absolut ausreichend, kann aber mit den Spitzengeräten anderer Hersteller nicht ganz mithalten.

Alles in allem sind die Displays beider Geräte von hervorragender Qualität. Die erhöhte Bildwiederholfrequenz von 120 Hz trägt einiges dazu bei. Auf alle Fälle hat der T-Reihe das Upgrade auf einen AMOLED-Screen gutgetan.

Xiaomi 11T Pro und Xiaomi 11T

Formfaktor und ungewöhnlicher Fingerprintsensor

Die einen werden ihn hassen, die anderen werden ihn lieben: Der Fingerprintsensor bei den 11T-Geräten befindet sich nämlich seitlich im Power-Button und nicht wie bei vielen vergleichbaren Handys üblich direkt im Display. Wie zuverlässig der Fingerprintsensor tatsächlich ist, wird sich beim ausführlichen Test zeigen.

Positiv aufgefallen ist mir beim kurzen Ausprobieren, dass sich die Ränder des Displays nicht über die Kanten ziehen. Dadurch ergibt sich ein nicht wirklich rahmenloses Display. Der schmale schwarze Rand rund um den Screen stört aber nicht weiter.

Xiaomi 11T Pro und Xiaomi 11T

Kamera mit annehmbarer Qualität

Für eine ausführliche Beurteilung der Kameraeigenschaften, war beim Kurztest einfach zu wenig Zeit. Aufgefallen ist mir jedoch, dass die Kamera passable bis gute Fotos liefert.

Die 108 MP Hauptkamera mit 9-in-1 Pixel-Binning offenbarte beim kurzen Ausprobieren keine wirklich eklatanten Schwächen. Sie konnte die vorhandene Lichtstimmung entsprechend einfangen und wiedergeben. Auch der Portrait-Modus scheint relativ gut zu funktionieren.

Bei der Weitwinkelkamera waren dann kleinere Mängel zu erkennen. Bei der Schärfe und der Wiedergabe der Lichtsituation gibt es hier im Vergleich zur Hauptkamera kleinere Abzüge.

Xiaomi 11T Pro und Xiaomi 11T

Das kurze Video, das ich aufgenommen habe, zeigte eine solide Qualität, sofern die Kamera nicht allzu viel bewegt wird. Bei einem Kameraschwenk war dann das Bildrauschen und Verwackelungen nicht zu übersehen. Spätestens hier wird man feststellen, dass dem Kamera-Setup ein optische Bildstabilisierung (OIS) gutgetan hätte.

Schade, aber verkraftbar ist auch, dass es kein optische Zoom-Objektiv gibt. Makro-Modus und vor allem der Nachtmodus konnte leider nicht ausprobiert werden.

Technische Spezifikationen

Xiaomi 11T Pro

  • Maße und Gewicht: 164,1 x 76,9 x 8,8 Millimeter, 204 Gramm
  • Display: 6,67 Zoll AMOLED, 120 Hz, HDR10+, 800 nits (typ), 1000 nits (peak), 1080 x 2400 Pixel, Corning Gorilla Glass Victus           
  • Kamera:
  • 108 MP, f/1,8, 1/1,52", 0,7µm 9-in-1-Binning, PDAF
  • 8 MP Weitwinkel, f/2,2, 1/4", 1,12µm
  • 5 MP Makro, f/2,4, 1/5,0", 1,12µm, AF
  • Video: 8K mit maximal 30 fps, 4K mit maximal 30 fps, 1080p mit maximal 960 fps
  • Selfie-Kamera: 16 MP, f/2,5, 1/3,06", 1,0µm; Video 1080p mit maximal 30 fps
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 888 5G (5 nm)
  • Speicher: 8/128 GB, 8/256 GB, 12/256 GB / UFS 3.1
  • Akku: 5.000 mAh, 120 Watt Charging, kein kabelloses Laden
  • Software: Android 11, MIUI 12.5          
  • Sonstiges: 5G, NFC, Wlan 802.11 a/b/g/n/ac/6, Bluetooth 5.2 aptX HD, aptX Adaptive, IP53 Wasserschutz
  • Preis: ab 799 Euro (UVP), gesehen ab 649 Euro

Der Prozessor macht den Unterschied

Display und Kamera sind bei dem Xiaomi 11T und beim Xiaomi 11T Pro komplett baugleich und unterscheiden sich nur bei der maximalen Video-Auflösung: Das Pro-Gerät schafft 8K, beim Standardgerät ist bei 4K Schluss.

Die größten Unterschiede sind beim Prozessor und beim Akku zu finden. Während das Pro-Modell auf einen Qualcomm Snapdragon 888 5G (5 nm) setzt, kommt beim Standardmodell ein MediaTek Dimensity 1200 5G (6 nm) zum Einsatz.

Technische Spezifikationen

Xiaomi 11T

  • Maße und Gewicht: 159,68 × 73,90 × 7,29 Millimeter, 203 Gramm
  • Display: 6,67 Zoll AMOLED, 120 Hz, HDR10+, 800 nits (typ), 1000 nits (peak), 1080 x 2400 Pixel, Corning Gorilla Glass Victus
  • Kamera:
  • 108 MP, f/1,8, 1/1,52", 0,7µm 9-in-1-Binning, PDAF
  • 8 MP Weitwinkel, f/2,2, 1/4", 1,12µm
  • 5 MP Makro, f/2,4, 1/5,0", 1,12µm, AF
  • Video: 4K mit maximal 30 fps, 1080p mit maximal 120 fps
  • Selfie-Kamera: 16 MP, f/2,5, 1/3,06", 1,0µm; Video 1080p mit maximal 30 fps
  • Prozessor: MediaTek Dimensity 1200 5G (6 nm)
  • Speicher: 8/128 GB 8/256 GB/ UFS 3.1
  • Akku: 5.000 mAh, 67 Watt Charging
  • Software: Android 11, MIUI 12.5
  • Sonstiges: 5G, NFC, Wlan 802.11 a/b/g/n/ac/6, Bluetooth 5.2 aptX HD, aptX Adaptive, IP53 Wasserschutz
  • Preis: ab 499 Euro (UVP), gesehen ab 528 Euro

Extrem hohe Ladeleistung

Wirklich herausragend ist beim Xiaomi 11T Pro die extrem hohe Ladeleistung von 120 Watt. Damit soll sich der 5.000-mAh-Akku in weniger als 20 Minuten komplett aufladen lassen.

Das Xiaomi 11T lädt seinen Akku mit maximal 67 Watt, was ebenso eine beachtliche Ladeleistung darstellt. Schade ist, dass bei beiden Smartphones kabelloses Laden nicht möglich nicht.

Xiaomi 11 Lite 5G NE im Kurztest

Neben den Geräten der 11T-Reihe konnten wir auch noch das Mittelklasse-Handy Xiaomi 11 Lite 5G NE ausprobieren. Das NE steht für New Edition. Und zwar deshalb, weil es gegenüber der schon länger erhältlichen Nicht-NE-Version des Geräts kleinere Änderungen gibt, die allerdings kaum ins Gewicht fallen.

Nimmt man das Xiaomi 11 Lite 5G NE erstmals in die Hand, könnte man meinen, es sei ein nicht funktionierendes Dummy-Gerät weil es sich so leicht anfühlt. Mit seinen 158 Gramm ist es nämlich ein wahres Leichtgewicht, das sich in einer Hosentasche kaum bemerkbar macht.

Auffallend beim Xiaomi 11 Lite 5G NE ist zudem die Farboption "Snowflake White". Die leicht glitzernde Rückseite wirkt auf den ersten Blick aufgeraut und strukturiert, ist aber in Wahrheit völlig glatt. Neben dem Hingucker-Design soll der etwas ungewöhnliche Look, jedenfalls verhindern, dass eine Verschmutzung durch Fingerabdrücke sichtbar wird.

Display mit 90 Hz

Trotz seines geringen Gewichtes kommt das Xiaomi 11 Lite 5G NE aber dennoch mit einem recht großen 6,55 Zoll AMOLED, der eine Refresh-Rate von 90 Hz aufweist.

Für den Mittelklassebereich ist das Handy mit einem qualitativ hochwertigen Bildschirm ausgestattet. Bei der Helligkeit könnte man sich durchaus mehr wünschen. Farbdarstellung, Auflösung und die 90 Hz lassen hingegen kaum Wünsche offen.

Technische Spezifikationen

Xiaomi 11 Lite 5G NE

  • Maße und Gewicht: 160,5 x 75,7 x 6,8 Millimeter, 158 Gramm
  • Display: 6,55 Zoll AMOLED, 90Hz, Dolby Vision, HDR10+, 500 nits (typ), 800 nits (peak), 1080 x 2400 Pixel, Corning Gorilla Glass 5
  • Kamera:
  • 64 MP, f/1,8, 1/1,97", 0,7µm, PDAF
  • 8 MP Weitwinkel, f/2,2, 1/4,0", 1,12µm
  • 5 MP Makro, f/2,4, 1/5,0", 1,12µm, AF
  • Video: 4K mit maximal 30 fps, 1080p mit maximal 120 fps, 720p mit maximal 960fps
  • Selfie-Kamera: 420 MP, f/2,2, 1/3,4", 0,8µm; 1080p mit maximal 60 fps, 720p mit maximal 120 fps
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 778G 5G (6 nm)
  • Speicher: 6/128 GB; 8/128 GB; 8/256 GB / UFS 2.2
  • Akku: 4.250 mAh, 33 Watt Charging, kein kabelloses Laden
  • Software: Android 11, MIUI 12.5
  • Sonstiges: 5G, NFC, Wlan 802.11 a/b/g/n/ac/6, Bluetooth 5.2, shared microSD-Card-Slot, IP53 Wasserschutz
  • Preis: ab 399 Euro (UVP), gesehen ab 377 Euro

Passable Kamera

Auch hier wieder vorneweg: Ein abschließendes Urteil über die Kameraqualität konnte ich mir beim Ausprobieren nicht bilden. Die 64 MP Hauptkamera lieferte beim Kurztest passable Ergebnisse, ohne dass mir schwerwiegende Schwächen aufgefallen wären.

Etwas anders sieht es beim Weitwinkel aus. Hier gibt es bei der Schärfe und bei der Darstellung der gegebenen Lichtsituation einige Abzüge. Für Panoramaaufnahmen dürfte sich die Weitwinkelkamera des Xiaomi 11 Lite 5G NE aber dennoch eignen.

Das eine Selfie, das ich schnell schnell aufgenommen habe, konnte mich nicht gänzlich überzeugen. Die Frontkamera werde ich mir beim ausführlichen Test aber nochmal genauer ansehen.

Leistung und Akku

Wir stark der Snapdragon 778G 5G (6 nm) Prozessor ist und wie lange der 4.250-mAh-Akku durchhält, konnte beim Kurztest natürlich nicht begutachtet werden. Der Akku lässt sich jedenfalls mit 33 Watt aufladen, kabelloses Aufladen ist nicht möglich.

Wie bei den 11T-Geräten befindet sich der Fingerprintsensor beim Xiaomi 11 Lite 5G NE ebenso seitlich im Power-Button.

Fazit des Kurztests

Das Xiaomi 11T Pro und das Xiaomi 11T sind solide Geräte, die einen Brückenschlag zwischen der Spitzen- und Mittelklasse bilden – sowohl preislich als auch von der Ausstattung her. In manchen Bereichen spielen sie in der obersten Liga mit, etwa beim Display, teilweise beim Prozessor und vor allem bei der extrem hohen Ladeleistung.

Soweit sich das durch kurzes Ausprobieren sagen lässt, kommen die beiden Xiaomi-Handys der 11T-Reihe in Sachen Kameraausstattung, Foto- und Videoqualität nicht an die absolute Spitzenklasse heran.

Wer mit etwas weniger Prozessorleistung und einer etwas niedrigeren Ladeleistung auskommt, sollte auf jeden Fall zum Xiaomi 11T greifen, weil es sich kaum vom Premiumgerät unterscheidet, es aber deutlich günstiger ist.

Das Xiaomi 11 Lite 5G NE besticht vor allem durch seine angenehme Größe, der sich daraus ergebenden Handlichkeit, hauptsächlich aber durch das geringe Gewicht.

Allerdings muss bei diesem Gerät gesagt werden, dass es eigentlich kaum einen Grund gibt, zum NE-Modell zu greifen. Denn das Nicht-NE-Modell des Xiaomi 11 Lite 5G ist um einige Euro günstiger, bietet aber im Grunde dieselbe Ausstattung.

Preise und Verfügbarkeit

Zu haben sind die neuen Xiaomi-Handys sowohl bei den Mobilfunkern als auch im Fachhandel.

  • Xiaomi 11T Pro - ab 799 Euro (UVP), gesehen ab 649 Euro
  • Xiaomi 11T - ab 499 Euro (UVP), gesehen ab 528 Euro
  • Xiaomi 11 Lite 5G NE - 399 Euro (UVP), gesehen ab 377 Euro

Ein besonderes Angebot gibt es für Schnellentschlossene: Wer ein Xiaomi 11T Pro zwischen dem 14. und dem 20. Oktober kauft, bekommt einen Xiaomi Mi Electric Scooter Essential gratis dazu. Das Angebot ist bei ausgewählten Partnern von Xiaomi erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare