© REUTERS / Henry Nicholls

Produkte

Das sind die kleinen Android-Alternativen zum iPhone 12 Mini

Als 2007 das erste iPhone vorgestellt wurde, galt das Display mit einer Diagonale von 3,5 Zoll als riesig. 2012 galt das Nexus 7 mit einer Bildschirmdiagonale von 7 Zoll noch als Tablet.

Nun sind aktuelle Smartphones bei einer ähnlichen Größe angelangt: Das Samsung Galaxy S20 Ultra hat beispielsweise ein 6,9-Zoll-Display, das Apple iPhone 12 Pro Max immerhin 6,7 Zoll.

Angesichts dieser extrem ausladenden Displays ist es wenig verwunderlich, dass das iPhone 12 Mini für Begeisterung sorgt und sich anschickt, zum Verkaufsschlager zu werden.

Das iPhone 3GS und das Samsung Galaxy S20 Ultra im Größenvergleich. Erstellt mit dem Display-Vergleichs-Tool von phonearena.

Keine kleinen Android-Spitzenmodelle

Apple war schon immer zögerlich, wenn es um große Displays ging und hat stets den Markt für kleinere Smartphones bedient. Bei Android-Phones sieht dies etwas anders aus: Hier wurden die Displays bei allen Herstellern immer größer. Kleine leistungsstarke Android-Phones sucht man mittlerweile vergebens.

Einsteiger-Handys und vereinzelte Android-Modelle im Mittelklassebereich sind nach wie vor zu finden. Ein Flagship-Smartphone unter 6 Zoll Display-Diagonale gibt es allerdings nicht. Warum das so ist, wird meist mit mehreren Gründen erklärt.

Warum es keine kleinen Android-Flaggschiffe gibt

Zum einen sollen kleine OLED-Displays im Vergleich zu größeren OLED-Panelen wesentlich teurer sein, weil das Produktionsvolumen bei kleineren Größen einfach nicht gegeben ist. Zum anderen ist es natürlich für die Hersteller wesentlich schwieriger, eine ausladende High-End-Ausstattung in ein kleineres Gehäuse zu verpacken.

Apple tut sich hier leichter, weil Hardware und Software bei den iPhones besser aufeinander abgestimmt sind. Schwächere Komponenten und kleinere Akkus wirken sich hier nicht allzu negativ aus. Vor allem beim Akku ergeben sich für den iPhone-Hersteller hier Vorteile.

Das iPhone 12 Mini und das iPhone 12 Pro max im Größenvergleich. Erstellt mit dem Display-Vergleichs-Tool von phonearena.

Hersteller von Android-Phones hingegen stoßen hier an die Grenzen des Betriebssystems. Denn  dieselbe Software soll auf allen Geräten gleich gut laufen – ob leistungsstark, -schwach, groß oder klein. Anders als Apple beziehen die Android-Hersteller die Einzelteile meist von zahlreichen verschiedenen Zulieferern. Diese optimal aufeinander abzustimmen, gilt als wesentliche Herausforderung.

Außerdem, so die meisten Hersteller, gebe es kaum eine Nachfrage nach kleineren Android-Phones. Man könnte aber auch genauso gut behaupten, es liege ein klassische Henne-Ei-Problem vor.

Trendumkehr bei Android-Modellen?

Apple ist dafür bekannt, neue Trends zu setzen - man muss nur an die allgegenwärtigen AirPods denken. Verkauft sich das iPhone 12 Mini tatsächlich so gut wie erwartet, könnte dies zu einer Trendumkehr bei Android-Phones führen. Möglich also, dass die Android-Hersteller unter Zugzwang geraten und künftig wieder kleinere und gleichzeitig leistungsstarke Modelle anbieten werden. 

Wer entgegen der Hersteller-Behauptung dennoch auf der Suche nach einem kleineren Android-Smartphone ist, sollte sich die folgenden Modelle ansehen. Wir haben aktuelle Android-Handys mit einer kleineren Display-Diagonale herausgesucht.

Kleine, aktuelle Android-Phones

Google Pixel 4a

Das Google Pixel 4a ist im Grunde das einzige aktuelle Android-Phone, das einen Bildschirm hat, der kleiner ist als 6 Zoll und von der Ausstattung her in Nähe von Flagship-Geräten kommt. Der OLED-Screen des Pixel 4a ist mit 5,81 Zoll (144 x 69,4 x 8,2 mm) aber immer noch größer als jener des iPhone 12 Mini mit 5,4 Zoll (131,5 x 64,2 x 7,4 mm).

Obwohl das Google Pixel 4a mit einem Snapdragon 730G Prozessor ausgestattet ist und nur eine Kameralinse hat, ist es in Sachen Leistung und Fotoqualität am ehesten mit dem kleinen iPhone vergleichbar. 5G-fähig ist das Pixel 4a nicht, dafür konnte es im futurezone-Test mit der hohen Kameraqualität überzeugen.

Google Pixel 4a 5G

Die 5G-Variante des Pixel 4a kommt schon wieder mit einem 6,2 Zoll großen Screen (153,9 x 74 x 8,2 mm). Dafür gibt es aber eine zusätzliche Weitwinkelkamera, einen stärkeren Prozessor und einen etwas größeren Akku - hier im futurezone-Test.

Beim Preis ist Google der Apple-Konkurrenz weit voraus: Das Google Pixel 4a ist ab 340 Euro (128 GB) zu haben, das Pixel 4a 5G (128 GB) für 486 Euro. Das iPhone 12 Mini kostet auf Preisvergleichsportalen hingegen mindestens 770 Euro (64 GB). Wer die Version mit 128 GB haben will, muss mindestens 830 Euro hinlegen.

Google Pixel 5

Google Pixel 5

Eine weitere Android-Alternative zum iPhone 12 Mini kommt ebenso aus dem Hause Google. Das Google-Spitzengerät Pixel 5 - hier im futurezone-Test - hat zwar ein 6-Zoll-Display (144,7 x 70,4 x 8 mm), kommt aber aufgrund eines schmäleren Rahmens auf dieselben Maße wie das Pixel 4a.

OLED-Screen mit 90 Hz, 2 hochwertige Kameras, Snapdragon 765G und somit auch 5G-fähig, sind die Highlights des Pixel 5. Mit 615 Euro liegt das Google-Phone (128 GB) preislich immer noch deutlich unter dem iPhone 12 Mini.

Fairphone 3+

Fairphone 3+

Bei einem weiteren Smartphone, das mit vergleichsweise kleinem Display kommt, ist die Bildschirmgröße trügerisch. Der Screen des aktuellen Fairphone 3+ hat nur eine Diagonale von 5,65 Zoll (158 x 71,8 x 9,9 mm). Aufgrund des breiten Rahmens ist es aber deutlich größer als etwa das Google Pixel 4a oder das iPhone 12 Mini.

Davon abgesehen lockt das Fairphone 3+ all jene, die beim Kauf eines Smartphones auf Nachhaltigkeit achten wollen. In diesem Sinne können zahlreiche Komponenten ohne weiteres getauscht werden: etwa die Kameras, Display, Akku und Anschlüsse.

Von den Spezifikationen her kann das Fairphone 3+ allerdings bei weitem nicht mit der Konkurrenz mithalten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dementsprechend eher niedrig und das Gerät eher etwas für Idealisten. Zu haben ist das Fairphone 3+ für 469 Euro.

Sony Xperia 10 II

Sony Xperia 10 II

Das Sony Xperia 10 II hat ein 6-Zoll-Display. Mit den Maßen von 157 x 69 x 8,2 mm ist es aber schon deutlich größer als das iPhone 12 Mini (131,5 x 64,2 x 7,4 mm).

Das Xperia 10 II kommt mit OLED-Display, Snapdragon 665, 3 Kameras, 128 GB Speicherplatz und 4 GB RAM. Bei unseren früheren Tests hat sich gezeigt, dass Sony in Sachen Fotoqualität nicht mehr wirklich mit der Konkurrenz mithalten kann, das Xperia 10 II haben wir jedoch nicht selbst getestet.

Auf Preisvergleichsportalen wird das Sony-Handy ab einem Preis von 330 Euro angeboten.

Nokia 1.3

Nokia 1.3

Für Einsteiger bietet sich das Nokia 1.3 an, das ebenso erst dieses Jahr auf den Markt gekommen ist. Die Display-Diagonale misst 5,71 Zoll, die Maße kommen aber auf 147,3 x 71,2 x 9,4 mm.

Die technische Ausstattung des Nokia 1.3 ist extrem verhalten: 8 MP Single-Kamera, Snapdragon 215 Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Speicherplatz. Dafür gibt es einen austauschbaren Akku und einen unschlagbaren Preis von 72 Euro.

Im futurezone-Test hat sich gezeigt, dass das Nokia 1.3 gerade noch an der Unbrauchbarkeit vorbeischrammt - alles darunter ist kaum mehr zu gebrauchen. Aufgrund der miesen Performance darf man sich nicht zu viel erwarten.

Kleine Smartphones aus dem Vorjahr

Das wars dann mit aktuellen Smartphones mit einer Display-Diagonale von maximal 6 Zoll. Alle weiteren, kleineren Handys wurden bereits vergangenes Jahr vorgestellt, gelten also zum Teil schon als überholt.

Xiaomi Mi 9 SE

Xiaomi Mi 9 SE

Die abgespeckte Variante des Xiaomi-Flagschiffs aus dem Vorjahr kommt mit einer Display-Diagonale von 5,97 Zoll, die Maße belaufen sich auf 147,5 x 70,5 x 7,5 mm. Die Ausstattung des Xiaomi Mi 9 SE geht vollkommen in Ordnung: OLED-Screen, Triple-Kamera mit 48 MP, Snapdragon 712 und 6 GB RAM - hier im futurezone-Test.

Angesichts der harten Konkurrenz ist der Preis von 410 Euro für eine Handy aus dem Vorjahr vergleichsweise hoch. Auch die Verfügbarkeit ist mittlerweile stark eingeschränkt.

Sony Xperia 10

Sony Xperia 10

Das Sony-Handy hat ein LC-Display mit einer Diagonale von 6 Zoll. Die Maße: 156 x 68 x 8,4 mm. Das Xperia 10 wurde bereits im Frühjahr 2019 vorgestellt, zählt also nicht zu den neuesten Geräten.

Der Preis von rund 350 Euro ist angesichts der Ausstattung, die irgendwo zwischen Einsteiger- und Mittelklasse hin und her schlingert, gar nicht mal so gut.

Nokia PureView

Nokia 9 PureView

Auch das Nokia 9 PureView wurde bereits im Frühjahr 2019 vorgestellt. Es hat eine Display-Diagonale von 5,99 Zoll (155 x 75 x 8 mm). Das PureView kommt mit einem OLED-Screen, Snapdragon 845, 128 GB Speicherplatz und 6 GB RAM.

Bei der Präsentation machte das Nokia-Handy vor allem durch seine 5 sternförmig angeordneten Kameras von sich Reden. Am Ende hat sich jedoch herausgestellt, dass die vielen Kameras in Sachen Bildqualität nicht wirklich überzeugen konnten. Zu haben ist das PureView ab 522 Euro.

Samsung Galaxy Z Flip

Das faltbare Samsung Galaxy Z Flip hat zwar einen 6,7 Zoll großen Display, die Maße im zusammengeklappten Zustand belaufen sich aber auf 87,4 x 73,6 x 17,3 mm. Im futurezone-Test konnte es nicht wirklich überzeugen, vor allem angesichts des hohen Preises von mindestens rund 1.000 Euro.

Davon abgesehen hat Samsung dieses Jahr kein Smartphone vorgestellt, das eine Display-Diagonale von weniger als 6 Zoll hat. Vergangenes Jahr hingegen waren gleich eine ganze Reihe kleinerer Samsung-Phones dabei.

Samsung Galaxy S10e

Samsung Galaxy S10e

Das leistungsstärkste dabei ist das Galaxy S10e mit einer Display-Diagonale von 5,8 Zoll (142,2 x 69,9 x 7,9 mm). Mit seinem OLED-Display, Exynos 9820 Prozessor und der hochwertigen Kamera ist das S10e eineinhalb Jahre nach dem Marktstart noch immer ein brauchbares Handy - hier im futurezone-Test. Allerdings ist der Preis von rund 540 Euro für ein Handy aus dem Vorjahr noch recht hoch.

Samsung Galaxy A40

Samsung Galaxy A40

Daneben gibt es noch das Samsung Galaxy A40, das ebenso bereits im Frühjahr 2019 auf den Markt gekommen ist. Der OLED-Screen hat eine Diagonale von 5,9 Zoll (144,4 x 69,2 x 7,9 mm), die Dualkamera löst mit 16 MP auf und der Prozessor ist ein Exynos 7904. Zuviel darf man sich von dem A40 nicht erwarten, dafür ist der Preis mit rund 195 Euro auch recht niedrig.

Samsung Galaxy A20e

Samsung Galaxy A20e

Im absoluten Einsteigerbereich angesiedelt ist noch das Samsung Galaxy A20e. Es kommt mit einem 5,8 Zoll großen TFT-Screen (147,4 x 69,7 x 8,4 mm), Dualkamera mit 13 MP und Exynos 7884. Der Preis für das Galaxy A20e beginnt bei 139 Euro.

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!