© APA/AFP/HECTOR RETAMAL / HECTOR RETAMAL

Produkte

Geheimtipps, Exoten und Fixstarter: Diese Handys kommen 2021

Selbst dann, wenn man besonders gut auf sein Smartphone aufpasst, kommt man alle paar Jahre nicht um eine Neuanschaffung herum. Spätestens, wenn das Support-Ende des Herstellers gekommen ist bzw. wenn das Gerät keine sicherheitsrelevanten Updates mehr bekommt, sollte man auf ein neues Modell umsteigen. 

In der Regel werden Android-Smartphones von namhaften Herstellern 3 Jahre lang mit Aktualisierungen versorgt. Bei Apple ist es zumeist länger: Das neueste iOS 14 wurde etwa auch für das 5 Jahre alte iPhone 6S veröffentlicht - nächstes Jahr dürfte es für dieses Modell aber vorbei sein.

Wer feststellt, das es an der Zeit ist, sein Handy zu erneuern, hat im kommenden Jahr eine Auswahl aus vielen verschiedenen Geräten. 

Die üblichen Verdächtigen

Eher wenig Überraschungen wird es bei den Modellreihen geben, die jedes Jahr neu aufgelegt werden. Hier einige Fixstarter-Smartphones, gereiht nach voraussichtlichem Start:

Anfang 2021: Xiaomi Mi 11

Offiziell für den chinesischen Markt präsentiert wurde das Xiaomi Mi 11. Es ist das erste Gerät mit Qualcomms neuem Flaggschiff-Chip Snapdragon 888. Das AMOLED-Display hat eine Diagonale von 6,81 Zoll bei 3.200 x 1.440 Pixel. Es unterstützt 120 Hz für eine flüssige Darstellung.

Der Bildschirm ist an allen 4 Seiten abgerundet. Der Fingerabdruckscanner ist im Display integriert und kann auch den Puls messen. Abgerundet wird das Handy von einem Akku mit 4.600 mAh sowie 3 Kameras, von denen die Hauptkamera mit 108 Megapixel auflöst. 

Dass das Handy auch außerhalb Chinas auf den Markt kommen wird, gilt als sicher. Wann genau und zu welchem Preis ist vorerst noch unbekannt. In China ist es umgerechnet ab 500 Euro erhältlich.

Xiaomi Mi 11

Jänner: Samsung Galaxy S21

Nicht ganz so früh wie Xiaomi, aber früher als sonst, ist heuer Samsung dran. Das Galaxy S21 soll bereits kurz nach dem Jahreswechsel offiziell präsentiert werden. Kolportiert wird der 14. Jänner als Datum.

Wie schon in den vergangenen Jahren soll das Handy zum Start wieder in 3 Ausführungen kommen: Das Galaxy S21, Galaxy S21+ und das Galaxy S21 Ultra. Bereits vorab sind so gut wie alle Details und sogar ein Hands-on-Video durchgesickert. Das Design soll sich ein wenig geändert haben, vor allem beim Kamerabuckel. Auch die Euro-Preise sind bereits bekannt.

Das S21 kommt mit einem 6,2-Zoll-, das S21+ mit einem 6,7-Zoll- und das S21 Ultra mit einem 6,8-Zoll-Display. Die AMOLED-Screens sollen wieder eine Bildwiederholrate von 120 Hz aufweisen, Verbesserungen soll es vor allem bei der Helligkeit geben. Außerdem soll das Ultra-Modell auch die Eingabe per Stift unterstützen. Abgesehen davon will Samsung wieder besonderen Fokus auf die Kameraausstattung legen. Das S21 Ultra soll mit einem 108-Megapixel-Bildsensor kommen.

Beim Chip fährt Samsung höchstwahrscheinlich wieder eine Doppelstrategie und verbaut sowohl den kommenden hauseigenen Exynos 2100 sowie den Snapdragon 888 für bestimmte Märkte. 

Ein geleaktes Foto des Samsung Galaxy S21

Q1: Huawei P50

Das chinesische Unternehmen Huawei lässt sich von den US-Handelssanktionen offenbar nicht unterkriegen und plant für 2021 den Start des P50. Es soll mit dem hauseigenen Chip Kirin 9000 ausgestattet sein, sonst weiß man über das Handy noch nicht sehr viel. Höchstwahrscheinlich setzt Huawei wieder an allen Stellen auf High-End-Hardware.

Das größte Problem dürfte erneut sein, dass das Handy nicht mit Googles Play Store samt populären Apps ausgestattet sein wird, sondern mit Huaweis hauseigener Alternative App Gallery kommt.

Ein Joker für Huawei könnte die Amtsübernahme von Joe Biden im Weißen Haus sein. Dass er die Handelssanktionen kurzfristig aufhebt, gilt aber als unwahrscheinlich.

GERMANY-ELECTRONICS-FAIR-IFA-HUAWEI

Das aktuelle Spitzenmodell Huawei P40

September: Apple iPhone 13

Bis in den Herbst müssen sich Apple-Fans gedulden. Das iPhone 13 wird wie gewohnt im September erwartet. Verbesserungen soll es vor allem beim Display und bei der Kamera geben, wenn man frühen Gerüchten Glauben schenken mag.

Außerdem könnte Apple beim Design einen ungewöhnlich radikalen Einschnitt machen: Von den 4 erwarteten Modellen könnte eines komplett ohne Anschlüsse auskommen. Bluetooth und drahtloses Laden würden das technisch zumindest ohne gröbere Probleme möglich machen. Entsprechende Gerüchte diesbezüglich gab es bereits mehrmals, diesmal könnten sie wahr werden.

Herzstück der neuen iPhones dürfte der kommende Chip A15 Bionic sein, der angeblich in einem verbesserten 5nm-Fertigungsprozess ab dem dritten Quartal 2021 hergestellt wird.

iPhone 12: Das Nachfolgemodell könnte ganz ohne Anschlüsse auskommen

Die Underdogs

Zugegeben, Firmen wie OnePlus, Nokia oder Google als “Underdog” zu bezeichnen, ist etwas gewagt. Beim Marktanteil können sie aber bei weitem nicht mit den oben genannten Unternehmen mithalten. Dennoch stehen auch hier einige spannende Modelle in den Startlöchern. 

Q1-Q2: Oneplus 9

Das neue Handy von OnePlus soll im Frühjahr kommen. Auch dieses Gerät ist mit dem High-End-Chip Snapdragon 888 ausgestattet. Leaks zufolge soll das Display eine Diagonale von 6,55 Zoll haben sowie eine Bildwiederholrate von 120 Hz mit HDR-Unterstützung. Die Auflösung beträgt angeblich 2400 x 1080 Pixel.

Das Oneplus 9 dürfte mit Qualcomms Snapdragon 888 kommen, der Akku soll 4.500 mAh groß sein. Für die Kameras gibt es noch keine konkreten Angaben, 48 Megapixel als maximale Auflösung erscheinen realistisch. 

Geleakter Prototyp des OnePlus 9

Q2: Google Pixel 5a

Google wird im kommenden Jahr eine ganze Reihe neuer Smartphones bringen. Das erste dürfte die günstige Variante des aktuellen Spitzenmodells Pixel 5 sein. Wenn das Unternehmen wieder so viel richtig macht, wie beim Pixel 4a, könnte das Pixel 5a abermals zum Geheimtipp in Sachen Preis/Leistung werden. Im Herbst wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dann das Pixel 6 folgen.

Was Google genau plant, ist noch weitestgehend unbekannt. Wenn das Unternehmen der Strategie der aktuellen Modelle treu bleibt, dürfte es kein High-End-Innenleben geben, dafür aber einen attraktiven Preis.

Das Google Pixel 5

Unklar: Motorola Nio und Motorola Capri

Eine gute Adresse für preiswerte Android-Smartphones ist auch Motorola. Das Spitzenmodell für kommendes Jahr soll ein Handy mit dem Codenamen Nio sein. Neben einem aktuellen Snapdragon 865 soll es mit einer 64-Megapixel-Kamera sowie einer Ultra-Weitwinkellinse ausgestattet sein. Außerdem gibt es ein FullHD+-Display mit mindestens 90 Hz - manche Leaks sprechen von 105 Hz. Besondere Beachtung könnte der Akku bekommen, der ganze 5.000 mAh fassen könnte.

Außerdem soll Motorola erstmals einen Modus mitliefern, mit dem man das Handy an einen externen Monitor anschließen und wie einen Desktop-Rechner mit Maus und Tastatur bedienen kann - ähnlich wie Samsungs DeX. Ergänzend sollen mit dem Capri und dem Capri Plus noch ein Einsteiger- bzw. ein Mittelklassemodell nachfolgen.

So soll das Motorola Nio aussehen

Unklar: Nokia 10 oder Nokia 9.3

Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte HMD Global im kommenden Jahr ein neues Spitzenmodell unter der Nokia-Marke auf den Markt bringen. Überfällig wäre ein Nokia 10: Das Nokia 9 PureView wurde Anfang 2019 vorgestellt.

Dass es wirklich kommt, ist allerdings noch alles andere als sicher. Denkbar wäre auch, dass lediglich ein Nokia 9.3 kommt, das bereits mehrmals verschoben wurde. Mehr Details oder gar Spezifikationen sind hier noch völlig unklar.

Nokia 9 PureView

Andere 

Auch von anderen Herstellern  kann man für kommendes Jahr Neuigkeiten erwarten. Dazu zählt etwa Realme, das die 8er-Reihe seiner Smartphones bringen wird. Bislang setzte der Hersteller, der erst im Spätsommer in Österreich gestartet ist, eher auf günstige Einsteigermodelle. Für kommendes Jahr könnte ein Spitzenmodell anstehen. Bei Sony wird gemunkelt, dass es wieder ein kompaktes Xperia mit attraktivem Innenleben geben soll.

ZTE hat mit dem Axon 20 erst ein neues Flaggschiff veröffentlicht, für Ende kommenden Jahres kommt wohl das Axon 30. Oppo ist bislang noch nicht offiziell in Österreich gestartet, auch hier könnte es 2021 Neuigkeiten geben. 

Das Realme 7 Pro

Die Exoten

Wer weg von der klassischen Smartphone-Form möchte, dürfte im kommenden Jahr mehr Auswahl haben, als je zuvor. Der Trend ist klar: faltbare Displays. Entsprechende Geräte stehen einige in den Startlöchern.

Q1: Vielleicht Surface Duo

Microsoft bringt sein Android-Smartphone mit 2 Screens Anfang 2021 in Deutschland, Frankreich und Großbritannien auf den Markt. Österreich wurde zwar offiziell noch nicht erwähnt, allerdings erscheint es zumindest möglich, dass das Handy - das im August 2020 erstmals in den USA erschienen ist - auch hierzulande erhältlich sein wird. 

Microsoft Surface Duo

Q1 - Q3: Samsung Galaxy Fold 3 und Z Flip 3

Trotz einiger Produktionsschwierigkeiten mit dem ersten Fold gab Samsung nicht auf und hat 2020 einen deutlich verbesserten Nachfolger auf den Markt gebracht. Es ist davon auszugehen, dass beim Fold 3 noch einige weitere Fehler ausgebügelt werden. Gerüchten zufolge soll das Fold 3 außerdem den Stift S Pen unterstützen und eine Front-Kamera unter dem Display haben.

Etwas günstiger aber ebenfalls faltbar wird wohl das neue Z Flip sein (futurezone-Test des Vorgängers). Das Handy, das etwas an einen Schminkspiegel erinnert, wird ebenfalls für 2021 erwartet. Im Vergleich zum ersten Flip soll das Display eine höhere Bildwiederholrate aufweisen und 5G unterstützen. Es gibt außerdem Gerüchte, wonach auch ein günstigeres Z Fold Lite und/oder ein Z Flip Lite verkauft werden soll. Ein willkommener Schritt: Das reguläre Fold 2 schlug noch mit knapp 2.000 Euro zu Buche.

Samsung Galaxy Z Fold 2 5G

Q3: Smartphone von LG mit rollbarem Display

Bereits seit Ende 2019 gibt es Gerüchte, wonach LG an einem Smartphone mit rollbarem Display arbeitet. Angeblich soll es nun auf der Zielgeraden sein und im dritten Quartal 2021 erscheinen. Details zu Innenleben oder weitere Informationen sind aktuell noch keine verfügbar. Schnäppchen dürfte das Gerät mit hoher Wahrscheinlichkeit keines werden.

Unklar: Google "Passport", faltbares von Xiaomi, Oppo und Vivo

Auch bei Google spekuliert man bereits seit längerem über ein mögliches faltbares Handy. Viel ist über das Modell allerdings nicht bekannt. Der Codename soll laut einem Bericht bei 9to5Google “Passport” lauten. 

Gerüchte über ein faltbares Xiaomi-Handy kursieren seit 2019, kommendes Jahr könnte nun erstmals ein marktreifes Modell erscheinen. Vivo soll angeblich ein faltbares Handy mit Stylus veröffentlichen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Thomas Prenner

ThPrenner

Beschäftigt sich mit Dingen, die man täglich nutzt. Loggt sich gerne ein. Checkt sich gerne ein. Wäre gern überall dabei. Hätte gern alles sofort. Möchte Altes mit Neuem verbinden. Mag Spotify genauso gern wie seine Schallplatten. Fotografiert am liebsten auf Film, manchmal aber auch mit dem Smartphone.

mehr lesen Thomas Prenner

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!